Was würden Sie für kostenloses WLAN geben? Wahrscheinlich mehr als Sie denken

[ware_item id=33][/ware_item]

Was würden Sie für kostenloses WLAN geben? Wahrscheinlich mehr als Sie denken


Was gibt es Schöneres als kostenloses öffentliches WLAN??

Wenn Sie einen kostenlosen öffentlichen Wi-Fi-Hotspot finden, denken Sie wahrscheinlich, "Super!" Lesen Sie die Nutzungsbedingungen.

Öffentliche WLAN-Hotspots in Flughäfen, Bibliotheken, Gemeindezentren, Convenience-Stores, Cafés und anderen öffentlichen Bereichen sind jedoch sehr gefährlich.

Wenn wir uns gedankenlos mit den Bedingungen für kostenlose öffentliche WLAN-Hotspots einverstanden erklären, Wir stimmen diesen Gefahren zu und geben Sie anderen die Erlaubnis, unsere vertraulichen Informationen abzufangen, unsere Aktivitäten auszuspionieren, unsere Daten an Unternehmen zu verkaufen und zu bestimmen, auf was wir online zugreifen können und was nicht.

Ist öffentliches WLAN gefährlich genug, um eine erstaunliche ExpressVPN-Infografik zu gewährleisten??

Ja. Ja ist es:

Wi-Fi-Infografik

Unsicherer als Ihre Ex - Öffentliche Wi-Fi-Richtlinien enthüllt

Lassen Sie uns sehen, wem wir wirklich zustimmen, wenn wir auf klicken Genau zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen für kostenloses öffentliches WLAN - dann schauen wir uns an, wie Sie sich beim Herstellen einer Verbindung am besten schützen können.

Überraschenderweise (ODER NICHT) geben viele der von uns überprüften Wi-Fi-Nutzungsbedingungen zu, dass sie es sind von Natur aus unsicher:

Universität von Colorado:
„Der drahtlose Zugang ist von Natur aus ein unsicheres Medium. Wie bei den meisten drahtlosen Gastnetzwerken können Informationen, die über das drahtlose CU-Boulder-Gastnetzwerk gesendet oder empfangen werden, möglicherweise von einem anderen drahtlosen Benutzer abgefangen werden. “

WLAN-Zonen von Suddenlink in den USA:
"Sie erkennen an, dass der Dienst von Natur aus nicht sicher ist und dass die drahtlose Kommunikation von Geräten und Software abgefangen werden kann, die für diesen Zweck entwickelt wurden."

Drahtloses Netzwerk in der Innenstadt von Broward County:
"Der von Ihnen verwendete Netzwerkzugriff ist weder privat noch sicher."

MidMichigan Health bietet Patienten und Besuchern des Gesundheitssystems der Universität von Michigan kostenlosen WLAN-Zugang:
„Dies ist kein sicheres Netzwerk. Zu Ihrem Schutz empfehlen wir, dass Sie keine vertraulichen Informationen wie finanzielle, persönliche oder geschützte Informationen anzeigen oder senden. “

Arqiva, das Airline-Lounges mit Wi-Fi-Netzwerken ausstattet:
"Sie erkennen an, dass die Übertragung von Informationen über das Internet und über den Dienst nicht sicher ist."

Tim Hortons, die große kanadische Kaffeekette:
"Ihre Nachrichten können von Dritten abgefangen und überprüft werden."

Flughafen Melbourne:
„Das Internet ist ein von Natur aus unsicheres Kommunikationsmedium. Obwohl der Flughafen Melbourne angemessene Anstrengungen unternimmt, um einen sicheren Zugang über diesen Hotspot zu gewährleisten, kann er nicht zu jeder Zeit die Sicherheit des Hotspots garantieren. “

Unsichere Netzwerke sind in jeder Hinsicht schlecht. Aber hey - zumindest sind diese Leute darüber klar, richtig?

Warum sind unsichere Wi-Fi-Netzwerke schlecht??

Wenn Sie eine Verbindung zu kostenlosem und ungesichertem öffentlichem WLAN herstellen, kann jeder Zuschauer sehen, welche Websites Sie laden und welche Programme Sie ausführen. Es ist, als würde man in einem Glashaus ohne Kleidung herumlaufen.

Manchmal können diese Zuschauer auch den Inhalt Ihrer Aktivität sehen. Sie wissen, ob Sie etwas anschauen, das Sie möglicherweise belasten könnte - etwas Skandalöses, Unappetitliches oder Politisches. Und sie können diese Informationen gegen Sie verwenden.

Mit Ihren Daten könnten böswillige Einheiten:

  • zielen Sie mit ausgefeilten Phishing- oder Hacking-Attacken ab
  • erpressen Sie oder Ihre Firma
  • sich als Sie auszugeben und Ihre Identität zu stehlen, was Ihnen großen finanziellen Schaden zufügt

Der Angreifer muss nicht einmal neben Ihnen sitzen, um auf alle Ihre Daten zugreifen zu können. Sie müssen lediglich den von Ihnen verwendeten Router hacken und ihn mit Malware infizieren, damit sie den gesamten Datenverkehr ausspionieren können, der durch ihn geleitet wird.

Invasiver als eine Prostatakontrolle bei Walmart

Aber auch wenn ein Netzwerk ordnungsgemäß gewartet, frei von Viren und mit den fortschrittlichsten Verschlüsselungstechnologien gesichert ist, Netzwerkbesitzer können auf Ihre Informationen zugreifen und diese analysieren- und an den Meistbietenden verkaufen. Schlimmer noch, wenn Netzwerkbesitzer Ihre Daten nach dem Sammeln bei Ihnen nicht ordnungsgemäß sichern, können Hacker sie ganz einfach stehlen.

Schauen wir uns an, worauf sie gerade herumschnüffeln ...

Stadt und Grafschaft San Francisco:
"City kann auch Informationen über die geografischen Standorte der City-Wi-Fi-Knoten sammeln, über die Benutzer eine Verbindung zum Service herstellen."

Flughafen Melbourne:
"Indem Sie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen akzeptieren, stimmen Sie zu, dass der Flughafen Melbourne die folgenden Informationen sammelt, speichert und weitergibt: Standortdaten am Flughafen Melbourne."

Die Oscars:
„Die Akademie behält sich das Recht vor, Informationen zu überwachen und zu sammeln, während Sie mit dem Dienst verbunden sind, und dass die gesammelten Informationen nach Ermessen der Akademie verwendet werden können, einschließlich der Weitergabe der Informationen an Strafverfolgungsbehörden, die Akademiepartner und / oder die Akademie Anbieter. "

Amtsgericht Puerto Rico:
"Alle Kommunikationen über den Dienst unterliegen möglicherweise einer Überwachung und sollten weder als privat noch als geschützt betrachtet werden."

Panera Brot:
„Zustimmung zur Überwachung. Panera und der Drittanbieter behalten sich das Recht vor, […] Ihre Kommunikation und Aktivitäten über diesen Dienst (einschließlich ihres Inhalts) während der Übertragung zu überwachen (dies ist jedoch nicht erforderlich). “

Ziel:
"Target hat das Recht (aber nicht die Verpflichtung), Ihre Kommunikation und Aktivitäten über den Service während der Übertragung und im Zusammenhang mit der Nutzung dieses Service zu überwachen und / oder zu überprüfen."

Virgin Media:
"Wir behalten uns das Recht vor, das Datenvolumen und / oder die Arten des über die Dienste übertragenen Verkehrs zu überwachen und zu steuern."

St. Elizabeth Healthcare im Norden von Kentucky:
„Wir sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, Übertragungen über unseren Wi-Fi-Dienst zu überwachen, abzufangen und offenzulegen.“

WLAN der Regierung von Hongkong:
„Jeder Nutzer erkennt an und stimmt zu, dass die Regierung Protokolle über Aktivitäten im Internet und den Browserverlauf des Nutzers führen wird.“

Okay, diese Netzwerke überwachen also Informationen über Ihre „Standorte“, „Aktivitäten“, „Kommunikationen“ und „Übertragungen“ - auch als Metadaten bezeichnet. Metadaten sind zu vage, um Schaden anzurichten?

Warum ist es schlecht, wenn jemand Ihre Metadaten hat??

Überlegen wir uns, welche Metadaten Ihr Netzwerkanbieter von Ihnen sammeln könnte:

  • die eindeutige Kennung Ihres Computers
  • die von Ihnen besuchten Websites
  • die Dienste, die Sie nutzen
  • die Dauer Ihrer Online-Sitzungen
  • die Details zu Ihrem genauen Standort

Magst du die Idee, überall verfolgt zu werden, während du deinen täglichen Geschäften nachgehst? Nein? Warum verwenden Sie dann kostenlose Wi-Fi-Netzwerke, die dies tun??

Dies ist nicht nur eine enorme Verletzung Ihrer Privatsphäre, alle diese Informationen sind Gold für Werbetreibende und Hacker gleichermaßen. Marketer behalten gerne im Auge, wo Sie essen, wo Sie einkaufen und mit wem Sie reisen. Es hilft ihnen, Anzeigen auf Sie auszurichten. Gezielte Werbung = Cha-Ching!

Und Hacker können mit all den Informationen, die sie über Sie stehlen, eine Menge Chaos in Ihrem Leben anrichten.

Stellen Sie sich Folgendes vor: Ein Hacker, der auf Ihr Netzwerk zugegriffen hat, kann Ihnen bei der Planung einer Auslandsreise zusehen. Sie wissen auch, welche Sicherheitssysteme Sie in Ihrem Haus installiert haben. Sie können all diese Informationen an Einheiten für organisierte Kriminalität verkaufen, die auf Einbrüche spezialisiert sind. Sie sollten Ihre Juwelen besser in einem Safe aufbewahren!

Mehr lästig als Ihre Tante Spinster

Überhaupt fragen Sie sich, warum das Internet, das Sie für kostenloses öffentliches WLAN verwenden, nicht mit Ihrem Internet zu Hause identisch ist?

Dies liegt daran, dass viele Wi-Fi-Anbieter Inhalte aus Angst vor Klagen, unglücklichen Eltern oder anderen Verbindlichkeiten zensieren. Sie können also feststellen, dass Ihre bevorzugten Apps überhaupt nicht funktionieren und Message Boards oder Chat-Server nicht erreichbar sind.

Sehen wir uns an, wie sich einige Wi-Fi-Netzwerke in Ihr Internet einmischen:

Melbourne Flughafen
„Der Flughafen Melbourne kann den Zugang zu Websites und / oder Inhalten blockieren oder einschränken, die nach Ansicht des Flughafens Melbourne nicht„ familienfreundlich “sind.

The Cloud mit über 22.000 Hotspots in Großbritannien:
„Wir können eine erweiterte URL-Blockierung für allgemeine Kategorien von Websites implementieren, die aus rechtlichen oder vertraglichen Gründen für öffentliche Umgebungen oder für bestimmte URLs als ungeeignet erachtet werden. Zu den Arten von Website-Kategorien, die gesperrt werden können, gehören folgende:

  • Drogenkonsum
  • Pornographie
  • Anstößige oder illegale Sprache (ExpressVPN versteht nicht, wie Sprache jemals illegal sein kann)
  • Netzwerkfehler

Virgin Media:
"Sie akzeptieren, dass Virgin Media das Recht hat, den Zugriff auf unangemessene Inhalte des Dienstes zu beschränken."

Warum ist es schlecht, Pornos und Drogen zu blockieren??

Einige Wi-Fi-Anbieter möchten Websites im Zusammenhang mit Pornografie und Drogen blockieren. Fair genug - manche Leute mögen die Beatles auch nicht.

Aber sie hören nicht immer dort auf. Was ist, wenn sie auch die Websites ihrer Konkurrenten oder Inhalte mit politisch sensiblen Themen blockieren? Ist es für sie in Ordnung, Ihren Internetzugang so zu kontrollieren? Sie denken vielleicht, Sie haben nichts zu verbergen, aber gibt dies jemand anderem die Freiheit, in Ihre Privatsphäre einzudringen?

Zensur betrifft manchmal auch völlig unumstrittene Websites und Dienste, wenn sie sich auf demselben Server befinden oder eine ähnliche Adresse wie der zensierte Inhalt haben.

Sind Sie damit einverstanden, dass Ihr Wi-Fi-Anbieter sich so in Ihr Internet einmischt??

Die netten Kerle inmitten der Idioten

Glücklicherweise gelobt nicht jedes Wi-Fi-Netzwerk, Sie zu verfolgen und zu überwachen, bevor die Daten an den Höchstbietenden verkauft werden.

Hier sind einige der Guten:

Stadt und Landkreis von San Francisco
"City speichert keine Inhalte von Online-Kommunikationen oder Datenübertragungen."
(Denken Sie jedoch daran: Sie sammeln Standortdaten.)

Atlanta Flughafen
„HJAIA überprüft oder beschränkt den Zugang zu Inhalten, die im Internet bereitgestellt werden oder über das Internet zugänglich sind, nicht. HJAIA überprüft oder beschränkt auch nicht die Kommunikation zwischen Parteien über das Internet. “

Darwin
„Die Stadt Darwin ist dem Schutz der Privatsphäre verpflichtet. Es erkennt an, dass Einzelpersonen das Recht haben zu kontrollieren, wie ihre persönlichen Daten gesammelt und verwendet werden. “

Starbucks Australien
"Starbucks Coffee respektiert Ihr Recht auf Privatsphäre und erfasst keine persönlichen Daten, wenn Sie auf den Hotspot zugreifen, es sei denn, Ihre Zustimmung wird erteilt."

Die großartigen Leute bei Arqiva und Suddenlink betonen nicht nur, dass kostenloses WLAN von Natur aus unsicher ist. Sie teilen auch eine nette Lösung mit ihren Benutzern.

Plötzlicher Link
"Wir ermutigen und unterstützen bestimmte vom Kunden bereitgestellte Sicherheitslösungen wie virtuelle private Netzwerke, Verschlüsselung und persönliche Firewalls nachdrücklich."

Arqiva
„Wir empfehlen, dass Sie während der Nutzung des Dienstes eine zugelassene sichere Technologie verwenden, beispielsweise ein virtuelles privates Netzwerk („ VPN “) und / oder eine persönliche Firewall, insbesondere wenn Sie beabsichtigen, persönliche oder private Geschäfte über den Dienst abzuwickeln.“

Wenn Sie es verbreiten, schützen Sie sich

Wenn Sie eine Verbindung zu einem kostenlosen WLAN-Hotspot herstellen, verwenden Sie ein VPN, einen Proxy-Dienst oder den Tor-Browser. Ein Proxy-Dienst ist zwar möglicherweise die günstigste Option, bietet jedoch nicht unbedingt den gleichen Datenschutz wie ein VPN. Es kann auch nur HTTP-Datenverkehr verarbeiten und ist möglicherweise schwieriger einzurichten. Tor bietet wohl den stärksten Schutz, kann jedoch langsam sein oder sich für den Benutzer unerwartet verhalten.

Ein gutes VPN macht es dem WLAN-Betreiber oder einem Angreifer unmöglich, Ihre Identität oder die von Ihnen besuchten Websites zu ermitteln. Außerdem wird es für sie erheblich schwieriger, sich in Ihren Computer oder Ihr Smartphone zu hacken. Darüber hinaus können Sie mit einem VPN auf Inhalte oder Anwendungen zugreifen, die ansonsten möglicherweise blockiert werden.

Beachten Sie jedoch, dass Dritte möglicherweise weiterhin in der Lage sind, Ihre Bewegungen an Ihrem Standort zu erfassen und Ihre mehrfachen Besuche mit dem Netzwerk zu verbinden, indem Sie sich Ihre MAC-Adresse ansehen, die die eindeutige ID Ihrer Netzwerkkarte ist.

Wenn Sie nicht auf diese Weise verfolgt werden möchten, sollten Sie sich an ein Betriebssystem halten, das Ihre MAC-Adresse nach dem Zufallsprinzip sortiert und anonymisiert, z. B. Tails und iOS.

Das Endergebnis? Seien Sie vorsichtig, welchen Netzwerken Sie vertrauen sollten, und beachten Sie deren Richtlinien und Versprechen. Es kann ratsam sein, Ihren Datenverkehr vollständig durch das Tor-Netzwerk zu leiten oder in einen guten VPN-Dienst zu investieren, den Sie sorgfältig überprüft haben.

Ausgewähltes Bild: Rebecca Bradley

Was würden Sie für kostenloses WLAN geben? Wahrscheinlich mehr als Sie denken
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.