Nicht einmal ein Skandal wird Facebook davon abhalten, Ihre Daten zu sammeln

[ware_item id=33][/ware_item]

Daumen runter Symbol von Facebook


Die Nachrichten über die Rolle von Facebook bei der Erfassung von Millionen von Nutzerprofilen durch Cambridge Analytica im Vorfeld der US-Parlamentswahlen 2016 zeichnen ein besorgniserregendes Bild davon, wie Informationen zur gezielten Ansprache von Einzelpersonen verwendet werden können.

Inmitten der Empörung wurden die Datenerfassungsbemühungen von Facebook erneut in den Mittelpunkt gerückt. Wie der zynische Leser vielleicht erwartet, haben sie sogar noch mehr Möglichkeiten gefunden, Daten von Ihnen zu extrahieren.

Datenerfassung bei Facebook

Die Menge an Daten, die Facebook sammelt, ist bereits besorgniserregend genug - von jeder Interaktion im Netzwerk bis zu jedem Foto, das Sie jemals hochgeladen (und sogar gelöscht) haben. Aber ihre Methoden haben in letzter Zeit eine beunruhigendere Wendung genommen: Sie nutzen die Fassade der Sicherheit und des Datenschutzes, um Apps und Funktionen zu veröffentlichen, die genau die Dinge untergraben, die sie schützen sollen.

In einer fast vorweggenommenen Reaktion auf den jüngsten Aufschrei veröffentlichte Facebook im Januar seine ersten Datenschutzgrundsätze. Die Prinzipien umreißen die Kontrolle, die Benutzer über ihre Informationen haben, und Facebook hat seitdem damit begonnen, Funktionen und Apps zu veröffentlichen, um diese Idee zu fördern, wie sichereres Foto-Tagging und sogar ein eigenes VPN.

Diese Bemühungen, die Menschen davon zu überzeugen, dass Facebook die Privatsphäre und Sicherheit ihrer Nutzer schützt, sind spektakulär gescheitert, aber das hat Facebook nicht davon abgehalten, sich an die meisten von ihnen zu halten.

In diesem Blog bietet ExpressVPN drei neue Apps und Funktionen, von denen Facebook sagt, dass sie Ihre Daten sicher und privat halten, Sammeln Sie noch mehr Informationen über Sie.

1. Onavo-Apps von Facebook erfassen Ihre Daten auch dann, wenn Sie Facebook nicht verwenden

Onavo wurde 2013 von Facebook für seine Software erworben, die den Verbrauch mobiler Daten optimiert und Analysedienste für mobile Apps bereitstellt. Beide Apps beanspruchen Sicherheit für Ihr Telefon, tun dies jedoch nicht. Stattdessen senden die Apps alle Daten, die sie durchlaufen, an Facebook.

Onavo Protect - VPN-Sicherheit

Im Februar sahen Facebook-Benutzer in ihren Apps einen neuen Menüpunkt namens "Schützen", der Sie bei Betätigung zu einer App weiterleitete: Onavo Protect - VPN-Sicherheit. Die App verspricht, "Ihre Daten zu schützen, wenn Sie im Internet surfen und Informationen austauschen", indem Sie Ihre Verbindung zum Internet sichern.
Wenn Sie Onavo Protect verwenden, werden die Daten, die darauf zugreifen, wie beispielsweise die Verwendung von WLAN und mobilen Daten, Ihre App-Nutzung und auch, wenn Ihr Bildschirm ein- oder ausgeschaltet ist, nachverfolgt, protokolliert und an Onavo und von zurückgesendet Erweiterung, Facebook.

In ihrer Datenschutzrichtlinie heißt es:

"Wir können die erhaltenen Informationen verwenden, um neue und innovative Dienste für Benutzer, verbundene Unternehmen und Dritte bereitzustellen, zu analysieren, zu verbessern und zu entwickeln."

Und das:

"Wir können personenbezogene Daten an Dritte und" verbundene Unternehmen "weitergeben (Unternehmen, die rechtlich Teil derselben Unternehmensgruppe sind oder werden, zu der Onavo gehört, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Facebook, Inc.)."

Kurz gesagt, wenn Sie Onavo Protect verwenden, werden alle Ihre Online-Aktivitäten von und für Facebook aufgezeichnet und gesammelt, auch wenn Sie Facebook nicht verwenden.

Bolzen App Lock

Einen Monat später veröffentlichte Onavo leise eine weitere App, Bolt App Lock, mit der Sie Ihren Apps Sicherheitsmaßnahmen wie PIN-Codes und Fingerabdruckerkennung hinzufügen können.

Durch das Herunterladen und Verwenden dieser App (die Ihre Sicherheit erhöhen soll) senden Sie versehentlich Ihre Benutzerdaten und Netzwerkinformationen an Facebook.

Genau wie bei Protect sendet Bolt diese Informationen an Facebook, um beispielsweise herauszufinden, was Sie von Facebook und seinen Produkten, Instagram und WhatsApp, ablenkt.

In der Datenschutzrichtlinie von Bolt wird eindeutig festgelegt, für wen Bolt Ihre Daten sammelt und analysiert:

Screenshot der Datenschutzrichtlinie von Bolt App LockEine Bildschirmabdeckung der Datenschutzrichtlinie von Bolt App Lock, bevor sie aus dem App Store entfernt wurde. Quelle: TechCrunch

Der App Store hat Bolt App Lock wenige Tage nach seiner Veröffentlichung entfernt, da Onavo versucht hat, noch mehr Informationen von Handy-Nutzern für Facebook zu erhalten. Berichten zufolge teilte ein Facebook-Sprecher TechCrunch mit, dass es sich bei der Veröffentlichung der App um einen "kleinen, kurzen Test" handele.

Die Tatsache bleibt bestehen: Die Apps von Onavo zeichnen Ihre Aktivitäten auf und senden sie an Facebook, um zu erfahren, mit wem Sie es zu tun haben.

2. Das Facebook-Gesichtserkennungssystem hat Sie möglicherweise ohne Ihr Wissen hinzugefügt

Anfang März erhielten Facebook-Nutzer in ihrem Newsfeed eine Warnung, in der ihnen die verbesserte Gesichtserkennungssoftware vorgestellt wurde, mit der sie auf allen Fotos identifiziert werden konnten.

Die Software soll außerdem Ihre Fotos vor der Verwendung durch Fremde schützen (beispielsweise vor Katzenfischen) und Menschen mit Sehbehinderungen helfen, zu erkennen, wer auf Ihren Fotos zu sehen ist. Facebook hat zwei Varianten der Nachricht gesendet: Eine hat angegeben, dass Sie sich anmelden können, die andere hat angegeben, dass Sie sich bereits angemeldet haben und dass Sie sich abmelden müssen, wenn Sie dies möchten.

Ähm, nein danke, @facebook. Ich frage mich, wie lange dies noch möglich sein wird. pic.twitter.com/ek5kDzOOsF

- Walt Mossberg (@waltmossberg) 27. Februar 2018

Ich habe herausgefunden, dass ich die A / B-Testvariante bin, die standardmäßig aktiviert wurde (Indien)..

Leute - wenn Sie dies heute irgendwann beim Scrollen durch Ihren Feed gesehen haben und die Option zum Deaktivieren verpasst haben, finden Sie hier den Link: https://t.co/fqSeSPlbOH pic.twitter.com/qDawry5U4r

- Shreyas Narayanan Kutty (@ dun3buggi3) 27. Februar 2018

Diese Software ist nicht neu. Sie wurde erstmals 2013 implementiert, als Facebook anfing, Tags in Fotos ohne Tags von Ihnen oder Ihren Freunden vorzuschlagen..

Unter der neuen Fassade des sichereren und rücksichtsvolleren Markierens von Fotos steckt Facebook, wie Alvaro Bedoya, Exekutivdirektor des Zentrums für Datenschutz und Technologie an der Georgetown University, erklärte, tief in Bezug auf die biometrischen Funktionen Schiefer:

„Facebook hat Fotos gescannt, die von engen Freunden gepostet wurden, um festzustellen, ob diese Sie aufgenommen haben. Jetzt scannen sie jedes einzelne auf Facebook veröffentlichte Foto, um Sie zu finden. Das zeigt, dass das System noch ausgefeilter geworden ist. “

Es gibt eindeutig Bedenken, was Facebook mit all diesen biometrischen Daten vorhat. Die Gesichtserkennungssoftware erkennt menschliche Gesichter mit einer Genauigkeit von 98% und identifiziert innerhalb von 5 Sekunden eine Person aus 800 Millionen anderen.

Könnte Facebook Sie auf dem Foto eines Fremden ausweisen? Könnten sie diese biometrischen Daten an Unternehmen verkaufen, um sie zu verwenden, oder diese Daten sogar an Regierungen weitergeben, um Sie zu identifizieren?

Zum Glück kämpfen einige Datenschutzgruppen bei Facebook um diese Befugnisse. Die Sammlung biometrischer Informationen wird derzeit in einem Sammelverfahren in Illinois geführt, in dem biometrische Informationen gemäß dem Biometric Information Privacy Act geschützt sind. Wenn die Gruppe gewinnt, könnte dies neue Einschränkungen für die biometrische Datenerfassung von Facebook bedeuten.

Wenn Sie jedoch die Gesichtserkennung von Facebook deaktivieren möchten, rufen Sie die Einstellungen Ihres Telefons auf > Verknüpfungen zum Datenschutz > Mehr Einstellungen > Gesichtserkennung und wählen Sie dann Nein.

Klicken Sie auf der Website oben rechts auf den Abwärtspfeil und gehen Sie dann zu Einstellungen > Gesichtserkennung > Bearbeiten und dann Nein auswählen.

Beachten Sie, dass diese Optionen in Ländern wie Kanada und Europa nicht verfügbar sind und nur als Option angezeigt werden, wenn Sie mindestens 18 Jahre alt sind.

3. Facebook verwendet 2FA, um Ihnen Benachrichtigungen zu senden

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) als Sicherheitsstufe kann nützlich sein, um Ihre Konten zu sichern. Facebook hat die 2FA jedoch zu weit vorangetrieben, indem es Facebook-Benutzer mit Benachrichtigungen als Spam versendete.

Wie der in San Francisco ansässige Ingenieur Gabriel Lewis herausfand:

Also habe ich mich für 2-Faktor-Authentifizierung auf Facebook angemeldet und sie haben es als Gelegenheit genutzt, mir Benachrichtigungen zu spammen. Dann haben sie meine Antworten an meine Pinnwand gepostet. ��‍♂️ pic.twitter.com/Fy44b07wNg

- Gabriel Lewis, 12. Februar 2018

Andere sind beim Beantworten der 2FA-Texte ebenfalls in unangenehme Situationen geraten.

Die unhöfliche Antwort des Mannes auf einen Text, den er für Spam hielt, wird auf der Facebook-Pinnwand seines Freundes gepostet: //t.co/bJN6ALtNCI pic.twitter.com/lcn0PJAZvJ

- Daily Mail US (@DailyMail) 14. März 2017

Und mit Instagram von Facebook auch:

Facebook missbraucht außerdem 2FA-Kontaktdaten für Instagram-Spam. https://t.co/u9njcm9HT1 pic.twitter.com/8f4of7uBZ5

- Nick Heer (@nickheer) 14. Februar 2018

Facebook hat eine Sicherheitsmaßnahme in ein zusätzliches Benachrichtigungs-Tool verwandelt, um die Nutzer zurück zum sozialen Netzwerk zu locken. Damit untergräbt Facebook eine kritische Sicherheitsmaßnahme, durch die die Nutzer ihre 2FA-Maßnahme vollständig deaktiviert haben und ihre Facebook-Konten weniger sicher sind.

Während es sich angeblich um einen Fehler handelte und der behoben werden soll, erklärte der Sicherheitschef von Facebook: "Vor der Verbreitung von Smartphones haben wir jahrelang das Posten auf Facebook per SMS unterstützt, aber diese Funktion ist heutzutage weniger nützlich."

Kritiker sind von der Erklärung von Facebook nicht überzeugt und verweisen auf die Versuche des Unternehmens, das Engagement auf seiner Website zu verbessern, die in den letzten Monaten zurückgegangen sind.

Viele Leute schlagen vor, dass Facebook-SMS-Spam ein Fehler ist. Bullshit. Jemand von FB traf die absichtliche Entscheidung, Benutzer erneut einzuschalten, indem er alle von 2FA-Benutzern eingegebenen Mobiltelefonnummern spammte. Kein Fehler hier überhaupt.

- Matthew Green (@matthew_d_green) 14. Februar 2018

Wenn Sie immer noch einen zusätzlichen Schritt in Ihrer Facebook-Sicherheit tun möchten, aber Ihre Telefonnummer nicht weitergeben möchten, können Sie deren Codegenerator oder einen Sicherheitsschlüssel verwenden.

Möchten Sie wissen, was Facebook an Ihnen hat? Jetzt kannst du!

Wenn Sie Ihr Facebook noch nicht löschen möchten, können Sie alle Daten, die Facebook über Sie hat, einsehen, indem Sie einfach das Archiv aller Ihrer Interaktionen auf Facebook herunterladen.

Befolgen Sie einfach diese drei Schritte auf ihrer Website und sie werden Sie benachrichtigen, sobald sie alle Ihre Daten archiviert haben.

In diesem Archiv können Sie alle Ihre Interaktionen mit Facebook ab dem Zeitpunkt Ihrer erstmaligen Anmeldung anzeigen, einschließlich:

  • Alle Kommunikationen mit Freunden (und unfreundlichen Freunden)
  • Alle Ihre Foto-Metadaten
  • Anmelde- und Sitzungsdatenpunkte
  • Hunderte von Bildern für die Gesichtserkennung
  • Ihre Kontaktliste

Die schiere Größe des Archivs von Facebook auf sich selbst reicht aus, um sich Gedanken darüber zu machen, wie Sie mit dem sozialen Netzwerk interagieren.

Das Gesamtbild: Warum sollten wir uns alle Sorgen über die weit verbreitete Datenerfassungstaktik von Facebook machen?

Was vielleicht am meisten beunruhigt, wenn man sieht, wie Facebook die Daten auf seinen Handys erfasst, ist der Missbrauch dieser Daten. Obwohl die Auswirkungen des Cambridge Analytica-Skandals noch nicht vollständig bekannt sind, ist es klar, dass Facebook mit diesen Daten eine Menge Karten hat, um die Welt in einer Weise zu beeinflussen, die sowohl für das Zeugnis als auch für die Erfahrung beunruhigend ist.

Facebook sagt vielleicht, dass sie Ihre Privatsphäre ernst nehmen, aber derzeit gibt es keine echten Anzeichen dafür, dass das soziale Ungetüm aus Gründen, über die es noch nicht vollständig informiert ist, an etwas anderem als der Datenerfassung interessiert ist.

Auch wenn Ihre Nutzung von Facebook unschuldig genug sein mag - vom Hochladen von Bildern bis hin zum Bleiben in Kontakt mit Freunden - ist es offensichtlicher denn je, dass Facebook Ihre Daten nutzt aber.

Nicht einmal ein Skandal wird Facebook davon abhalten, Ihre Daten zu sammeln
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.