Melken Sie es: NSA geht nach Werbekeksen für Benutzerdaten

[ware_item id=33][/ware_item]

Die NSA stiehlt Ihre Cookies


Was ist in einem Cookie? Diese kleinen Dateien werden von Browsern aller Art verwendet und sollen Websites dabei unterstützen, maßgeschneiderte, kuratierte Erlebnisse für Internetnutzer zu erstellen. Außerdem werden sie von Werbetreibenden verwendet, um die Leistung von Marketingbemühungen zu verfolgen. Wie The Intercept jedoch enthüllt, werden diese scheinbar harmlosen Daten dank der NSA, die ihr XKeyscore-Programm nutzt, um persönliche Daten über ahnungslose Internetnutzer abzurufen, zunehmend böswillig verwendet. Sind die Kekse angesichts der von der Regierung geförderten Einmischung in Rezepte abgestanden??

Kekse bekommen?

Werbetreibende und Unternehmen verlassen sich gleichermaßen auf Cookies, um den Verkauf zu verbessern und ein optimiertes Web-Erlebnis zu schaffen. Für viele Benutzer ist die geringe Menge an persönlichen Informationen, die privaten Unternehmen zur Verfügung stehen, den leichten Verlust an Datenschutz wert, da Unternehmen durch das Surfen, den Kauf und den Kontoverlauf eine Web-Erfahrung entwickeln können, die sich personalisiert anfühlt. was Sie zuletzt gekauft haben und dann Empfehlungen basierend auf diesen Informationen abgeben.

Natürlich gab es einige Rückschläge bei den Verbrauchern, da Vermarkter nicht immer klar machen, dass Verbraucher die Cookie-Nachverfolgung ablehnen können, und nicht immer nachvollziehen, wenn Benutzer sagen, dass sie nicht mehr möchten, dass ihre Daten erfasst werden. Webbrowser sind ebenfalls mitschuldig, da viele nicht wissen, wie Cookies deaktiviert werden sollen, oder Websites nicht korrekt angezeigt werden, wenn Cookies deaktiviert sind.

NSA-Snacking

Laut Adage sind es jedoch nicht nur Werbetreibende, die nach Kundendaten suchen, selbst wenn sie sich gegen die Nachverfolgung entschieden haben. Mit Xkeyscore kann der NSA alle unverschlüsselten Cookie-Daten nachverfolgen und anzeigen, so dass er uneingeschränkt auf das Internet zugreifen kann. Während Agenturen wie die Digital Advertising Alliance (DAA) auf eine stärkere Kontrolle der Benutzer über ihre eigenen Internetdaten drängen, einschließlich Bestimmungen, die vorsehen, dass Daten „innerhalb eines angemessenen Zeitraums nach ihrer Erfassung einen Prozess der Datenfreigabe durchlaufen“, gibt es keine Probleme. und-schnelle Bestimmung dessen, was als „vernünftig“ zu bezeichnen ist, damit die NSA genügend Zeit hat, die gewünschten Daten aufzuspüren und zu erfassen.

Schlimmer noch? Cookies folgen den Verbrauchern über Netzwerke und IP-Adressen hinweg. Auch wenn Internetnutzer zu VPNs wechseln oder ihre IP-Adresse aktualisieren, bleibt das Cookie erhalten. Benutzer müssen den Browser oder das Gerät wechseln, um der Reichweite von Werbeagenturen und Regierungsspionen zu entgehen.

Jenseits von Schokoladenstückchen

Natürlich ist der Cookie nicht das A und O der Internet-Verfolgung. Wie Time feststellt, wenden sich Unternehmen geräteübergreifenden Verfolgungsprogrammen zu, mit denen sie die Benutzer unabhängig von ihrer Verbindungsmethode überwachen können - Smartphones, Tablets, Laptops und Desktops wären allesamt ein faires Spiel. Dies ist mit dem zusätzlichen Vorteil verbunden, dass Warenkörbe gespeichert und Transaktionsverläufe nie verlegt werden. Es öffnet jedoch auch die Tür für eine Vielzahl von Datenschutzproblemen. Die FTC hat bereits Pläne, diesen November einen Workshop abzuhalten, um Bedenken hinsichtlich der Nachverfolgung der Privatsphäre zu erörtern und Methoden zum Schutz der Privatsphäre der Verbraucher zu ermitteln. Gleichzeitig sollen Unternehmen in die Lage versetzt werden, kritische Marktforschungen durchzuführen. Die NSA ist nicht eingeladen, aber es ist sicher, dass sie sehr an den Ergebnissen interessiert ist.

Nur Nachspeisen

Wie können Benutzer persönliche Daten beim Surfen im Internet schützen? Das Löschen von Browser-Cookies, das Deaktivieren der Nachverfolgung und das wachsame Eingehen auf Anforderungen für den Datenzugriff sind Teil der Lösung. Werbetreibende müssen jedoch neben dem Verschlüsseln von Cookies auch Anfragen nachverfolgen, die nicht nachverfolgt werden die NSA. Sie können sich auch für einen Browser entscheiden, der standardmäßig Anzeigen deaktiviert, z. B. Brave. In Kombination mit einem VPN können Sie Ihren Teil dazu beitragen, die NSA ohne Dessert ins Bett zu schicken.

Die NSA verfolgt Ihre Online-Surfgewohnheiten. Erwägen Sie, ohne Cookies zu arbeiten.

Ausgewähltes Bild: WavebreakMediaMicro / Dollar Photo Club

Melken Sie es: NSA geht nach Werbekeksen für Benutzerdaten
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.