Decken Sie Ihre Kamera ab: Sieht Ihr Telefon zu?

[ware_item id=33][/ware_item]

Decken Sie Ihre Kamera ab: Sieht Ihr Telefon zu?


Kann Ihre iPhone-, Android- oder Laptop-Kamera ohne Ihr Wissen Ihre ausspionieren? Scheint weit hergeholt zu sein, ist aber absolut möglich - hier ist, was Sie wissen müssen, um ohne Erlaubnis geschnappt zu werden.

Paranoia-Probleme

Der stellvertretende Technologie-Redakteur Ben Grubb vom Sydney Morning Herald hält seine Smartphone-Kamera immer mit Klebeband bedeckt, aus Angst vor den unerwünschten Aufmerksamkeiten eines Hackers oder Unternehmens, das nach Fotos oder Videos seiner täglichen Aktivitäten Ausschau hält. Sicher, dies scheint übermäßig paranoid zu sein - warum sollte es irgendjemandem etwas ausmachen, zufällige Kameraaufnahmen oder kleine Videos aufzunehmen? In einer drahtlosen Welt, in der es möglich ist, Smartphones und Tablets mit ein paar Zeilen Malware-Code zu infizieren und dann alle Daten von Geräte-IDs über Passwörter bis hin zu Bankkontoinformationen zu stehlen, ist das Hacken der Kamera keine leichte Aufgabe.

Und rate was? Es passiert bereits.

Verschlusszeit

Laut Naked Security hat der Universitätsstudent Szymon Sidor eine Android-App entwickelt, mit der Fotos und Videos aufgenommen werden können, auch wenn der Bildschirm des Geräts ausgeschaltet ist. Die App von Sidor verwendet einen winzigen 1 × 1-Pixel-Vorschaubildschirm, um die Kamera im Hintergrund laufen zu lassen. Dieser Bildschirm wird häufig von Google als Sicherheitsmerkmal angepriesen. Die Kamera funktioniert nur, wenn eine Vorschau angezeigt wird. Sidor musste jedoch die Größe auf nahezu unsichtbar reduzieren und hatte kein Problem damit, versteckte Fotos aufzunehmen. Und im März fand Naked Security auch eine Spyware-App für Google Glass, mit der Fotos aufgenommen werden können, ohne dass das Glasdisplay beleuchtet ist.

Apple-Produkte sind ebenfalls nicht immun gegen dieses Problem. Es wurde eine Software entdeckt, mit der böswillige Schauspieler die Warnlichter der Apple iSight-Webcam ausschalten können. In einem extremen Fall wurde eine Frau mit Fotos erpresst, die sie ohne ihre Zustimmung und ohne Kleidung aufgenommen hatte. Der Täter wurde festgenommen, aber diese Art von persönlichem Verstoß trägt wesentlich dazu bei, Benutzer zu legitimieren, die Kameralinsen verdecken, auch wenn ihre Telefone nicht benutzt werden.

Erwähnenswert ist auch, dass es auch legitime Apps für iPhones gibt, mit denen Sie den Eindruck erwecken können, dass Ihre Kamera nicht aufzeichnet. Stattdessen kann der Bildschirm ganz schwarz sein oder es kann der Eindruck entstehen, dass Sie nur eine Website durchsuchen und kein Video aufnehmen. Und obwohl dies nach Spaß und Spiel klingt, wenn Sie die Kontrolle haben - es ist schließlich Ihr Telefon -, sollten Sie über die Auswirkungen dieser Apps als Malware nachdenken. Was passiert, wenn Sie versehentlich einen heruntergeladen haben und dieser aus der Ferne aktiviert wurde oder wenn ein Teil des Schadcodes die Kontrolle über Ihre Kamera-App übernommen hat? Sie könnten sich selbst ausspionieren und es nicht einmal wissen.

Corporate Camera Capture

Natürlich sind einmalige böswillige Schauspieler nicht allein, wenn es darum geht, Ihre Kamera für ihre eigenen Zwecke zu nutzen. Bereits im August gab es einen Aufruhr über die Nutzungsbedingungen für die Messenger-App von Facebook, die die Erlaubnis beinhalteten, Bilder und Videos mit Ihrer Gerätekamera aufzunehmen, auch ohne Ihre Zustimmung. Verständlicherweise waren die Benutzer weniger als zufrieden mit der Idee, dass ein Unternehmen sie ausspionieren könnte, egal wie unwahrscheinlich das Szenario ist.

Und das ist nicht ungewöhnlich. Viele Anwendungen enthalten Berechtigungen, die viel breiter sind, als sie benötigen sollten - zum Beispiel die jüngste Kritik an der Uber-App und ihren Berechtigungen, die das Abrufen Ihrer Geräte-ID, den Zugriff auf Ihre Kontakte und die Verwendung Ihrer Kamera umfasst.

Wie sieht es also aus? Sollten Sie jede Kamera, die Sie mit sich herumtragen, vertuschen und regelmäßig im Internet suchen, um sicherzustellen, dass ausländische Hacker oder Mega-Unternehmen Ihr Bild nicht ohne Erlaubnis verwenden? Wahrscheinlich nicht. Die meisten Hacker interessieren sich nicht für Ihre Fotos und Videos, es sei denn, es liegt ein persönlicher Groll vor, während Unternehmen die App-Berechtigungen so weit wie möglich festlegen, um ihnen den größtmöglichen rechtlichen Spielraum zu gewähren.

Es besteht immer die Möglichkeit, dass eine kostenlose App oder ein E-Mail-Anhang eines Drittanbieters mit einem Teil der Malware zum Aufnehmen von Fotos und Videoaufzeichnungen geliefert wird, die einen Blick in Ihr Privatleben werfen möchten. Am besten am besten? Seien Sie schlau: surfen Sie sicher, verstecken Sie Ihr Internetgeschäft vor neugierigen Blicken und legen Sie das Smartphone beim Duschen vielleicht mit einem Buch darauf - für alle Fälle.

Decken Sie Ihre Kamera ab: Sieht Ihr Telefon zu?
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.