BVI-Gerichtsbarkeit: Warum es wichtig ist

[ware_item id=33][/ware_item]

Das ExpressVPN-Logo. Es ist wunderschön.


ExpressVPN ist ein BVI-Unternehmen: Was ist der BVI und ist Teil der „14 Eyes“ -Nachrichtenaustauschländer??

Der BVI ist eine selbstverwaltete Inselgruppe in der Karibik, die denselben Monarchen wie Großbritannien hat. Das Der BVI hat einen eigenen Gesetzgeber, der von den BVI-Bürgern gewählt wird, eine unabhängige Justiz und eine nationale Polizei. Der Gesetzeskodex, den BVI-Unternehmen einhalten müssen, wurde im BVI und nicht im Vereinigten Königreich erlassen.

"14 Augen", auch bekannt als SIGINT Seniors Europe, bezieht sich auf eine Sammlung von 14 Ländern, deren ausländische Geheimdienste Berichten zufolge Informationen über Militär und Terrorismusbekämpfung miteinander teilen.

Da diese Nachrichtendienste bestrebt sind, die gesamte Kommunikation international abzufangen (nicht nur innerhalb ihrer Landesgrenzen), ist unklar, ob mit dem Betrieb eines VPN-Dienstes in einem Land von 14 Eyes ein inkrementelles Risiko verbunden ist.

Da der BVI eine winzige Nation ohne ausländische Geheimdienste ist, ist er mit Sicherheit nicht an Geheimdienstvereinbarungen von 14 Eyes beteiligt. Daher wird der BVI nicht als Mitglied der 14-Augen-Ländergruppe angesehen.

Warum sollte die Zuständigkeit eines VPN-Unternehmens für Sie wichtig sein??

Bei der Auswahl eines VPN-Anbieters ist es für datenschutzbewusste Benutzer wichtig, Folgendes zu berücksichtigen:

  1. Handelt es sich bei diesem VPN-Unternehmen um ein Unternehmen, das über keine gesetzlichen Vorschriften zur Datenaufbewahrung verfügt??
  2. Nach welchem ​​rechtlichen Verfahren kann eine Regierung den VPN-Anbieter anweisen, Informationen über einen oder mehrere seiner Kunden zu erstellen?
  3. Unter welchen Umständen kann eine solche Bestellung erfolgen??

Im Fall von ExpressVPN, es gibt klare antworten:

  1. Es gibt Keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung im BVI. Die BVI ist eine für den Schutz der Privatsphäre bekannte Offshore-Gerichtsbarkeit. Dies steht im Gegensatz zu vielen europäischen Ländern und Australien, in denen ISPs gesetzlich verpflichtet sind, Metadaten zur Internetaktivität ihrer Benutzer zu speichern.
  2. Ein Auftrag an ein BVI-Unternehmen, Beweise und Aufzeichnungen (gemäß einer Untersuchung) vorzulegen, muss vom BVI-Obersten Gericht kommen. Andere Länder einschließlich des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten Sie sind nicht befugt, ein BVI-Unternehmen zur Vorlage von Aufzeichnungen zu zwingen in Bezug auf seine Kunden. Diese Regierungen müssen beim BVI-Obersten Gerichtshof einen Antrag stellen, um eine solche Anordnung unter der Zuständigkeit der BVI zu erlassen.
  3. Die ausländische Regierung, die das Ersuchen stellt, muss dem BVI-Obersten Gerichtshof mitteilen, a) welche Art von Straftat stattgefunden hat, b) welche konkreten Beweise gesucht wurden, c) welche Relevanz die erbetenen Beweise für den Fall haben und d.) Gründe für die Annahme, dass die relevanten Beweise innerhalb des BVI erbracht werden können. Darüber hinaus gibt es ein Erfordernis der „doppelten Kriminalität“, was bedeutet, dass dasselbe Verbrechen mit einer Freiheitsstrafe von mindestens einem Jahr nach BVI-Recht geahndet werden muss, wenn es im BVI stattgefunden hat.

Die Beantragung eines BVI-Gerichtsbeschlusses ist äußerst aufwändig, und die meisten Ermittler würden sich nicht so mühsam anstrengen. Vergleichen Sie das mit den Vereinigten Staaten, in denen jeder Richter oder jede Anwaltskanzlei eine Vorladung mit sehr wenig Beweisen ausstellen kann. US-amerikanische Unternehmen sind in der Regel zur Einhaltung verpflichtet. Google (laut seinem eigenen Transparenzbericht) erhält in den USA jedes Jahr fast 30.000 Anfragen nach Benutzerinformationen und kommt 79% dieser Anfragen nach.

Was ist, wenn es einer ausländischen Regierung gelingt, das BVI-Oberste Gericht zu zwingen, ExpressVPN anzuweisen, Ihre Informationen freizugeben??

Die Antwort auf diese Frage lautet: Welche Informationen kennt der VPN-Anbieter über mich??

ExpressVPN ist ein Premium-VPN-Anbieter, der sich auf die Privatsphäre und Anonymität der Benutzer konzentriert. Unser Netzwerk ist speziell darauf ausgelegt NICHT die Internetaktivitäten unserer Benutzer kennen. Da Datenschutz ein zentraler Bestandteil unseres Serviceangebots ist, ist ExpressVPN bestrebt, die privaten Internetdaten unserer Benutzer zu schützen.

Um unseren Benutzern vollständige Transparenz zu bieten, finden Sie nachfolgend eine Liste unserer Kenntnisse:

  1. Die Informationen, die Sie auf unserer Bestellseite übermitteln, einschließlich der Zahlungsinformationen. ExpressVPN konnte keine Premium-VPN-Dienste anbieten, ohne Zahlungen von Kunden zu akzeptieren. Für die anonymste Zahlungsweise empfehlen wir Bitcoin.
  2. Welche unserer Apps (und App-Versionen) haben Sie erfolgreich aktiviert? Mithilfe der App-Aktivierungsdetails kann unser Support-Team alle app-spezifischen technischen Probleme mit einzelnen Kunden beheben.
  3. Gibt an, ob Sie an einem bestimmten Tag (jedoch nicht zu einer bestimmten Uhrzeit) eine VPN-Verbindung hergestellt haben, zu welchem ​​VPN-Standort und aus welchem ​​Land / ISP (jedoch nicht von welcher IP-Adresse). Diese minimalen Informationen unterstützen uns bei der Bereitstellung von technischem Support, z. B. länderspezifische Ratschläge zur optimalen Nutzung unseres Service.
  4. Die Gesamtsumme (in MB) der Datenübertragung über das VPN. Obwohl wir eine unbegrenzte Datenübertragung anbieten, können wir den Benutzer bitten, zu erklären, warum, wenn ein einzelner Benutzer mehr Verkehr überträgt als Tausende von Benutzern zusammen.
  5. (Optional für den Benutzer) Anonyme Informationen darüber, ob Ihre VPN-Verbindungsversuche erfolgreich waren. Diese Daten fließen in unsere Tools für den Netzwerkbetrieb ein, damit wir Probleme mit bestimmten Apps, VPN-Servern oder von bestimmten ISPs identifizieren können. Die Informationen, die wir erhalten, sind vollständig anonymisiert und kann nicht an einzelne ExpressVPN-Benutzer gebunden werden. Diese Funktion ähnelt der Option „Fehlerberichte senden“, und Benutzer können sie in unseren Apps einfach ausschalten.

Sollte eine der oben genannten Fragen Sie betreffen? Das glauben wir nicht, da die grundlegenden Informationen, die wir über die VPN-Nutzung aufbewahren, keine Informationen sind, die für eine Untersuchung nützlich wären. Wenn das BVI-Oberste Gericht uns auffordert, mitzuteilen, welcher ExpressVPN-Benutzer mit der IP-Adresse „Z“ am „Y“ -Datum / -Uhrzeit auf die Website oder den Dienst von „X“ zugegriffen hat, können wir keinen dieser Datenpunkte (einzeln oder in Kombination) mit zuordnen ein Individuum.

Warum speichert ExpressVPN überhaupt keine Nutzungsdaten??

ExpressVPN hält nur Die minimale Menge an Informationen, die erforderlich ist, um einen hochzuverlässigen VPN-Dienst in großem Maßstab zu betreiben. Ohne diese Informationen könnten wir unser Servernetzwerk nicht am Laufen halten, sicherstellen, dass unsere Apps ordnungsgemäß funktionieren, oder unseren Kunden genauen Support bieten.

Wir sammeln niemals Informationen darüber, was Benutzer mit dem VPN tun: Keine Protokolle von Verkehrszielen, DNS-Einträgen, Dateninhalten, Verbindungszeitstempeln oder IP-Adressen. Das heißt, sollte der BVI High Court kommen und fragen, Wir können keine der folgenden Fragen beantworten:

  1. Welche ExpressVPN-Benutzer haben auf die folgende Website oder den folgenden Dienst zugegriffen??
  2. Auf welche Websites hat Benutzer X zugegriffen??
  3. Welche ExpressVPN-Benutzer haben zu einem bestimmten Zeitpunkt eine bestimmte ExpressVPN-IP-Adresse verwendet??

ExpressVPN nimmt Ihre Privatsphäre ernst und speichert keine Aktivitäts- oder Verbindungsprotokolle. Konkret bedeutet dies, dass wir KEINE der folgenden vertraulichen Informationen protokollieren:

  • Browser-Verlauf
  • Verkehrsziel
  • Dateninhalt
  • DNS-Abfragen
  • Zeitstempel oder Dauer der Verbindung
  • Ihre ursprüngliche IP-Adresse, von der aus Sie eine Verbindung herstellen
  • Ihre ausgehende IP-Adresse (d. H. Die ExpressVPN-IP, die Ihnen zugewiesen wurde, wenn Sie eine Verbindung hergestellt haben)

Die Kombination aus unserer BVI-Gerichtsbarkeit, keinen Aktivitätsprotokollen und keinen Verbindungsprotokollen macht ExpressVPN zu einer hervorragenden Wahl für Internetnutzer, die sich um ihre Privatsphäre sorgen.

BVI-Gerichtsbarkeit: Warum es wichtig ist
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.