Bekanntgabe des Preisträgers des ExpressVPN Future of Privacy-Stipendiums 2017

[ware_item id=33][/ware_item]

Der ExpressVPN-Stipendiat


In seinem zweiten Jahr war das ExpressVPN Future of Privacy Scholarship ein großer Erfolg. Fast 2.000 Studenten in den USA und im Vereinigten Königreich reichten Aufsätze ein, um eine Chance von 5.000 US-Dollar zu erhalten. Wir konnten zwar nur einen Gewinner auswählen, aber alle bei ExpressVPN waren beeindruckt von der Intelligenz und Kreativität der Teilnehmer.

Die Studenten wurden gebeten, sich 2027 eine Gesellschaft vorzustellen, in der Regierungen auf der ganzen Welt eine absolute digitale Überwachung erreicht haben. Die meisten Vorhersagen waren trostlos. Es gab Geschichten über Zwangsinkerkerationen, akademische Zensur und saniertes soziales Leben, ganz zu schweigen von den bedrohlichen Akronymen für neue Regierungsbehörden mit schrecklicher Reichweite.

Es war jedoch Elizabeth Fijalkiewicz aus Chetek, Wisconsin, USA, die ExpressVPN am meisten begeisterte. Der 26-jährige Doktorand schrieb einen rasanten Bericht über eine Frau, die sich in eine Bibliothek wagte, um illegale medizinische Forschung abzugeben. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zum ExpressVPN Future of Privacy-Stipendium.

In der Zwischenzeit haben sechs andere Teilnehmer unglaublich überzeugende Aufsätze verfasst, die ihnen den zweiten Platz einbrachten, zusammen mit einem kostenlosen ExpressVPN-Jahr. Sie sind:

  • Alexandra Goriounova, Universität New Haven, CT, USA.
  • Jessica Allen, Universität Oxford, UK
  • Peter Upton, Yankton High School, SD, USA.
  • Brogan Gerhart, Universität Maryland, USA.

Applaus rundum!

Requiem für einen Albtraum: Q&A mit dem Gewinner

Nach ihrem Sieg nahm sich die Stipendiatin Elizabeth Zeit, um einige Fragen von ExpressVPN zu ihrem erfolgreichen Essay zu beantworten. Sie sagt, die Inspiration kam von dem Versuch, sich ein "Worst-Case-Szenario" vorzustellen, und dann von dort aus.

"Ich habe mich natürlich an die Wissenschaftler gewandt, an die Menschen, denen eine Einschränkung des Informationsflusses am meisten zuwiderlaufen würde."

Das Szenario einer jungen Frau, die versucht, kritische medizinische Forschung zu verbreiten, schreibt sie ihrem akademischen Umfeld zu. "Ich habe mich natürlich an die Wissenschaftler gewandt, an die Menschen, denen eine Einschränkung des Informationsflusses am meisten zuwiderlaufen würde", erklärt sie.

Auf die Frage, wie die Welt die von ihr beschriebene Art von Dystopie vermeiden könne, schlug Elizabeth Proaktivität vor.

„Ich denke, das Wichtigste, was Menschen tun müssen, um diese Art von Dystopie zu vermeiden, ist sicherzustellen, dass sie in ihrer Regierung engagiert bleiben. Das ohnehin trübe Wasser des Datenschutzes im Internet ist weder eine Plattform für Politiker noch eine Plattform für Schlagzeilen bei der Verabschiedung von diesbezüglichen Gesetzen. “

Generationsunterschiede

Angesichts der Aufforderung, Elizabeth in die Zukunft zu blicken, war ExpressVPN auch neugierig auf ihre Gedanken zur Vergangenheit. Sie sagt, dass sie eine Lücke im Datenschutzbewusstsein der Generationen bemerkt.

„Ich denke, die Generation meiner Eltern übernimmt eine aktivere Rolle, um sich vor potenziellen Verstößen gegen personenbezogene Daten zu schützen, die ihnen bekannt sind. Ich denke jedoch, meine Generation ist sich einiger der digitalen Bedrohungen für die Privatsphäre viel bewusster als die Generation meiner Eltern, obwohl ich nicht der Meinung bin, dass viele wissen oder aktiv versuchen, sich vollständig vor ihnen zu schützen. “

Trotzdem gibt Elizabeth zu, dass sie als technisch versierte Jugendliche keine vollständige Anonymität gegenüber Online-Bedrohungen genießen kann.

"Für meine Generation denke ich, dass viele der" Standard "-Maßnahmen zum Schutz der digitalen Privatsphäre so automatisch sind und dass wir uns so daran gewöhnt haben, dass ich nicht viel darüber nachdenke." Ich bin ehrlich und sage, dass ich nicht viel darüber weiß, wie Online-Hacking oder Überwachung funktionieren, und nicht wirklich weiß, wie ich mich besser davor schützen kann. "

Ein Gewinner mit Herz

Elizabeth selbst arbeitet daran, die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Derzeit absolviert sie ein Studium der Physiotherapie an der University of Minnesota.

Nach Abschluss ihres Studiums plant sie, ältere Patienten zu rehabilitieren. In ihren eigenen Worten: "Ich finde die Arbeit mit dieser Bevölkerung außerordentlich lohnend und kann es kaum erwarten, meine Karriere zu beginnen."

Herzlichen Glückwunsch, Elizabeth, und alles Gute für die Zukunft!

~

Denken Sie, was Elizabeth schrieb, war zum Nachdenken anregend? Bewerben Sie sich nächstes Jahr für das ExpressVPN Future of Privacy Scholarship! Weitere Details folgen im Frühjahr.

Bekanntgabe des Preisträgers des ExpressVPN Future of Privacy-Stipendiums 2017
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.