Wie man sich gegen Online-Stalker und Doxing verteidigt

[ware_item id=33][/ware_item]

Dieser Leitfaden hilft Menschen dabei, ihre Meinung sicher und ohne Angst online zu äußern.


Weitere Informationen dazu, wie Sie anonym online bleiben, finden Sie unter: So trennen Sie mehrere Identitäten und legen sie möglicherweise offen

Schützen Sie Ihre Identität vor Online-Stalkern

Niemand weiß, was zu Online-Belästigung führt, und niemand weiß, wie man das aufhält. Wir wissen jedoch, dass Online-Stalker und -Täter von Belästigung bereit sind, weit zu gehen, um ihre Opfer bloßzustellen - eine Handlung, die als Doxing oder Doxing bezeichnet wird. Stalking wird häufig zu einer physischen Bedrohung für Internetnutzer, die über den psychischen Schaden und das Gefühl der Hilflosigkeit hinausgeht.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, sich vor Online-Belästigung zu schützen und sicherzustellen, dass Doxing oder Stalking nicht zu einer physischen Bedrohung für Sie oder Ihre Familie wird.

Dieser Leitfaden dient als Hilfe für diejenigen, die sich mit technischen Mitteln schützen möchten. Sie könnten online Angst haben oder Belästigung erfahren, weil Sie derjenige sind, über den Sie schreiben oder über den Sie schreiben. Vielleicht waren Sie in der Vergangenheit Opfer von Gewalt oder sind ständig Bedrohungen für Ihr Leben und Ihre Sicherheit ausgesetzt. In diesem Fall kann dieses Verzeichnis hilfreich sein.

Über die Technologie hinaus gibt es viele andere Möglichkeiten zur Bekämpfung von Belästigung, wie zum Beispiel psychologische Hilfe und rechtliche Schritte. Wichtig ist, dass Sie auf sichere Weise Hilfe suchen und erhalten.

Rechtliche Abschreckungsmittel haben sich als weitgehend unzureichend erwiesen, um Online-Belästigungen vorzubeugen. Leider bedeutet dies, dass wir Maßnahmen ergreifen müssen, um uns und unsere Mitmenschen zu schützen. Es besteht jedoch weiterhin die Hoffnung, dass Vorsichtsmaßnahmen gegen Online-Belästigung keine fortgeschrittenen technischen Kenntnisse erfordern. Lösungen sind billig und leicht zu erlernen.

Pseudonymität

Ihr bester Schutz gegen Belästigung und Online-Stalker besteht darin, Ihre rechtliche Identität von Ihrem Internet-Handle zu trennen.

Wenn Ihr Online-Pseudonym nicht mit Ihrer Rechtspersönlichkeit verbunden ist, sind weniger Ressourcen erforderlich, um Ihren physischen Raum zu verteidigen und Ihre Umgebung zu schützen.

Pseudonymität ist jedoch möglicherweise nicht immer eine Option. Sie könnten sich aus ideologischen oder prinzipiellen Gründen entscheiden, sich nicht hinter einem Pseudonym zu "verstecken". Möglicherweise haben Sie bereits eine Marke um Ihren legalen Namen herum aufgebaut oder stellen eine Institution dar, für die die Verwendung Ihrer tatsächlichen Identität erforderlich ist.

Die Verwendung eines Pseudonyms scheint selten eine faire Lösung zu sein. Warum sollten wir uns hinter falschen Namen verstecken müssen, während die Täter der Belästigung ihre Geburtsnamen frei und ohne Rückwirkung verwenden?

Ein wesentlicher Teil dieses Handbuchs befasst sich mit der Einrichtung und Pflege Ihres Pseudonyms. Diese Informationen hängen davon ab, wie Sie Ihre sensiblen persönlichen Daten und Ihren physischen Standort geheim halten. Dies ist äußerst wichtig, wenn Sie Ihre rechtliche Identität online verwenden.

Rechtliche Identität

In öffentlichen Aufzeichnungen ist es oft überraschend einfach, viel über eine Person zu lernen, die nur ihren legalen Namen trägt. Abstimmungsunterlagen sind an einigen Orten auf der ganzen Welt öffentlich und Informationen zum Fahrzeugbesitz können über Versicherungsunternehmen oder Regierungsbehörden bezogen werden.

In ähnlicher Weise sind Berufsgenehmigungen und Gerichtsakten oft leicht zu durchsuchen und können persönliche Informationen preisgeben.

Erkennung vermeiden

Wenn Sie wissen, welche Ihrer Informationen öffentlich verfügbar sind, können Sie Angriffe von Online-Stalkern vorhersehen und verhindern. Suchen Sie regelmäßig online nach Ihrem eigenen Namen oder beauftragen Sie einen Privatdetektiv, um Informationen zu sammeln, die er über Sie finden kann.

Sie können private Aufzeichnungen bei Anwälten und Shell-Unternehmen rechtlich verbergen. Ebenso können Fahrzeugzulassungen oder Wohneigentum für Unternehmen in datenschutzfreundlichen Gerichtsbarkeiten registriert werden.

Bleiben Sie im Internet anonym, wann immer Sie können, und halten Sie sich vor Methoden zur De-Anonymisierung zurück. Das Offenlegen Ihres legalen Namens sollte eine bewusste Handlung sein und nicht von jemand anderem kontrolliert werden. Die Trennung Ihrer Online-Aktivitäten zwischen anonymem Surfen, Pseudonymen und legalem Namen ist eine gute Vorgehensweise, um Gefahren und Frustrationen zu vermeiden.

Wie man sich gegen Online-Stalker und Doxing verteidigt
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.