Komm ins dunkle Netz … es ist jetzt ein bisschen sicherer

[ware_item id=33][/ware_item]

Das dunkle Netz wird etwas heller


Das dunkle Internet ist seit langem als der Kern des Internets angesehen worden, in dem Benutzer illegale Drogen kaufen, die Kreditkarteninformationen von Menschen stehlen und jemanden einstellen können, der ihren Nachbarn „abschreckt“. In Wirklichkeit ist das dunkle Netz nicht annähernd so unheimlich. Stattdessen handelt es sich um ein riesiges Netzwerk größtenteils legitimer Websites, auf die nur mit einem Tor-Browser zugegriffen werden kann.

Mit Tor, einer Abkürzung für „The Onion Router“, können Sie anonym auf das dunkle Internet zugreifen, indem Sie Ihren Standort verbergen und Ihre privaten Daten verschlüsseln. Viele bekannte Websites, einschließlich Facebook, werden jetzt auf Tor gehostet, um ihren Benutzern einen sicheren und privaten Zugang zu ermöglichen.

Bis letzte Woche hatten die Tor-Standorte nur wenige Sicherheitsmaßnahmen. Dank einer neuen Entscheidung der Internet-Regulierungsbehörden werden Domains, die innerhalb des Tor-Netzwerks verwendet werden, nun als "Special Use Domains" anerkannt, was diesen Sites mehr Sicherheit und Anonymität verleiht.

Das nicht ganz so dunkle Web

Bevor Sie erklären, was das dunkle Netz ist, müssen Sie zunächst erklären, wie es funktioniert. Das dunkle Web ist ein Begriff, der verwendet wird, um sich auf alles im Internet zu beziehen, was vor herkömmlichen Webbrowsern wie Safari, Chrome und Firefox verborgen ist

Diese versteckten Sites enthalten normalerweise vertrauliche Informationen und wandeln URLs in Zufallszahlen- und Buchstabenfolgen um, die mit .onion enden, um die Sites zu verschlüsseln.

Während es eine dunkle Seite des Netzwerks gibt, besteht das dunkle Web hauptsächlich aus Whistleblowing- und Datenschutz-Websites.

Darth Vader surft nur im dunklen Netz

Ein kleiner Schritt für den Menschen, ein Riesenschritt für die Internetsicherheit

Die Internet Assigned Numbers Authority (IANA) und die Engineering Task Force (IETF) betrachten .onion-Websites jetzt als "Spezialdomänen", sodass Tor-Websitebesitzer SSL- und TLS-Zertifikate zu ihren Websites hinzufügen können, um ihre Sicherheit zu verbessern.

Richard Barnes, Sicherheitsleiter bei Mozilla, sprach in einem Interview mit Motherboard über die neuen Änderungen:

Auf diese Weise kann das Tor .onion-Ökosystem von demselben Sicherheitsniveau profitieren, das Sie im restlichen Web erreichen können. Es fügt eine zusätzliche Sicherheitsebene hinzu.

Warum jetzt?

Wenn es das dunkle Web seit 2002 gibt, warum erhält es dann erst jetzt Sicherheitszertifikate? In einem kürzlich erschienenen TEDTalk diskutierte der Social-Media-Analyst Jaime Bartlett die wachsende Popularität des dunklen Webs. Laut Bartlett hat Tor heute 2,5 Millionen Unique User pro Tag, was zum großen Teil den Snowden-Enthüllungen zu verdanken ist. Viele der Benutzer sind ganz normale Menschen, die ihre Privatsphäre im Internet wahren möchten.

Das dunkle Netz ist keine Höhle mehr für Händler und ein Versteck für Whistleblower. Es ist bereits Mainstream. - Jaime Bartlett

Was dies für die Zukunft bedeutet

Der neue Sonderdomänenstatus wird hoffentlich die Diskussion für zukünftige Sicherheitszertifikate und bessere Verschlüsselungsmechanismen in privaten Netzwerken eröffnen. Aber mehr als das, es gibt legitime Anerkennung für Tor-Seiten, die bisher weitgehend ignoriert oder als schmutzig abgeschrieben wurden.

Es ist ein kleiner Schritt, aber der richtige.

Ausgewähltes Bild: dk_photo / Dollar Photo Club

Komm ins dunkle Netz ... es ist jetzt ein bisschen sicherer
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.