Facial-Swap-Software ist jetzt Open-Source

[ware_item id=33][/ware_item]

Zwei verschränkte Arme halten ein anderes Gesicht. Es sieht ein bisschen verrückt aus, um ganz ehrlich zu sein.


Die vid2vid-Technologie wurde von Experten des Massachusetts Institute of Technology und von NVIDIA entwickelt und ermöglicht es jedem, die Oberflächenbilder von Objekten in einem Video auszutauschen.

Die meisten von uns kennen diese Art der Video-zu-Video-Synthese aus dem „Gesichtstauschen“, bei dem ein Algorithmus ein Gesicht erkennt und ein anderes Gesicht darauf anwendet. Die Technologie könnte jedoch auch auf andere Objekte angewendet werden, beispielsweise Autos oder Ladenfronten.

Urheberrechtsfragen und Identitätsdiebstahl

Die Face-Swapping-Technologie, ähnlich wie jede andere Technik zur Änderung von Videos und Fotos, wird allgemein für ihre Verwendung bei der Erstellung diffamierender und urheberrechtlich beschränkter Inhalte befürchtet. Schließlich kann jeder die Gesichter berühmter Schauspieler in hausgemachten Filmen (Deepfake) verwenden oder sogar dem falschen Verdächtigen Beweise für ein Verbrechen zuschreiben.

Darüber hinaus haben die MIT-Wissenschaftler, die hinter vid2vid stehen, den Code unter einer Creative-Commons-Lizenz veröffentlicht. Dies bedeutet, dass jeder den Code nach eigenem Ermessen verwenden oder ändern kann (vorausgesetzt, der Autor erhält die entsprechende Anerkennung)..

Massenadoption ist Schadensbegrenzung

Die Open-Source-Technologie für den Austausch von Bildern ist jedoch ein wichtiger Schritt zur Schadensbegrenzung, da hierdurch das Spielfeld zwischen gut finanzierten böswilligen Akteuren und der Öffentlichkeit ausgeglichen wird.

Dies kann auch dazu beitragen, Menschen davon abzuhalten, diese Technologie in böswilliger Absicht einzusetzen, da jedes Video einer genaueren Prüfung unterzogen wird, wenn die Zuschauer wissen, wie einfach es sein könnte, solches Material zu „fälschen“.

In ihrer Arbeit erklären die Autoren die Mathematik hinter ihren Modellen und demonstrieren die Fähigkeit ihres Codes, indem sie Gesichter, Bäume und Gebäude tauschen.

Bildaustausch-Software in Aktion

In einem Dokumentarfilm vom Februar 2018 demonstriert ein anderes Forscherteam, das an Bildaustausch-Software arbeitet, ihre Fähigkeiten, indem es die Dekoration an einer Wand durch beleidigende Symbole und das Gesicht eines Schauspielers durch das von Präsident Trump ersetzt.

"Glauben Sie nicht alles, was Sie im Internet sehen."
- Abraham Lincoln

Die Zukunft der behandelten Bilder und Videos

Die Glaubwürdigkeit von Online-Informationen ist bereits sehr gering - Tools wie Photoshop können fälschlicherweise Bilder zuordnen und Ereignisse absichtlich manipulieren, was unseren Eindruck von der Welt verzerrt.

Es wird zunehmend schwieriger, Online-Quellen zu verifizieren, wenn die Technologie genau voranschreitet, und wir sehen möglicherweise den Tag, an dem digitale Bilder vor Gericht nicht mehr zulässig sind.

Technologien wie die dezentrale Zeitstempelung erschweren möglicherweise die Zuordnung von gefälschtem Filmmaterial zu Ereignissen in der Vergangenheit, ermöglichen es jedoch dennoch jedem, Inhalte im Handumdrehen vorsätzlich zu manipulieren.

Facial-Swap-Software ist jetzt Open-Source
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.