ExpressVPN und EFF sind sich einig, um gegen Änderungsanträge zu Artikel 41 vorzugehen

[ware_item id=33][/ware_item]

expressvpn-eff-unite


Stellen Sie sich eine Welt vor, in der eine Regierung Tausende von Computern mit einem einzigen Haftbefehl hacken könnte - Computer, die sich möglicherweise irgendwo auf der Welt befinden. Hört sich beängstigend an? Nun, es könnte passieren. Aus diesem Grund fordert ExpressVPN gemeinsam mit der Electronic Frontier Foundation den US-Kongress auf, Gesetze zu verabschieden, die die Änderung von Artikel 41 blockieren.

Was ist Regel 41?

Regel 41 regelt, wie Bundesrichter Strafverfolgungsbehörden, die Durchsuchungen und Beschlagnahmen durchführen, Haftbefehle erteilen. Derzeit ist das Gesetz so eingerichtet, dass die Polizei oder das FBI, die eine Durchsuchung einleiten möchten, einen Haftbefehl von einem Richter in der Gerichtsbarkeit erhalten müssen, in der die Durchsuchung stattfinden soll.

Das Justizministerium hat vorgeschlagen, die Zuständigkeitsregel unter folgenden Bedingungen zu lockern:

  • Wenn jemand den Standort seines Computers durch "technologische Mittel" (d. H. Tor oder einen VPN-Dienst) verschleiert
  • Betrifft die Untersuchung ein Botnetz, das Computer in mehr als fünf Bundesgerichtsbezirken infiziert hat

Warum sind diese Änderungsanträge nach Artikel 41 schlecht?

Die Anpassungen könnten den Weg für einige gefährliche Rechtspraktiken ebnen. Das erste ist Forum Shopping; Dabei sucht die Strafverfolgung einen Bundesrichter, von dem sie glaubt, dass er für eine Strafverfolgung in einem bestimmten Fall empfänglicher ist. Es ist in der Regel verpönt in der Anwaltschaft, aber das hindert die Menschen - einschließlich der Strafverfolgungsbehörden des Bundes - nicht daran, es zu versuchen. Es wäre einfacher als je zuvor, den Ermittlern die Auswahl eines Bundeslandes zu ermöglichen.

Besorgniserregend ist auch die Idee, den Strafverfolgungsbehörden eine Sonderbefreiung zu gewähren, wenn sie sich mit Personen befassen, die den Standort ihres Computers verbergen. Dies bedeutet, dass diejenigen, die mit dem Datenschutz im Internet befasst sind, ungerecht behandelt werden könnten, da alle Vorkehrungen, die sie zum Schutz ihres digitalen Fußabdrucks treffen, die Regierung dazu berechtigen würden, verschiedene Mittel einzusetzen, um einen Haftbefehl zu erhalten.

Schließlich hätten Richter plötzlich die Möglichkeit, Haftbefehle zu verfassen, die das Eindringen der Regierung in Hunderte oder sogar Tausende von Computern ermöglichen. Einige dieser Computer könnten sich außerhalb der Grenzen der USA befinden. Eine überarbeitete Vorschrift 41 würde jedoch alle lokalen Schutzmechanismen, die diese Computer möglicherweise zur Durchsetzung von US-Interessen genießen, außer Acht lassen.

Sie können helfen, die Änderungen zu stoppen

Unterschreiben Sie die Petition von EFF! Der Gesetzgeber muss wissen, dass die Menschen wollen, dass sie handeln. Lassen Sie Ihre Stimme hören und verbreiten Sie die Nachrichten an Ihre Freunde.

Hast du Gedanken, die du teilen möchtest? Antworten Sie in den Kommentaren unten!

ExpressVPN und EFF sind sich einig, um gegen Änderungsanträge zu Artikel 41 vorzugehen
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.