ExpressVPN Stellungnahme zu Andrey Karlov Untersuchung

[ware_item id=33][/ware_item]

Laut jüngsten türkischen Medienberichten geben Ermittler in der Türkei an, dass eine noch unbekannte Person ExpressVPN verwendet habe, um Beweise im Zusammenhang mit der Ermordung des russischen Botschafters Andrey Karlov im vergangenen Jahr zu löschen. Diese Person meldete sich Berichten zufolge in den Konten von Google Mail und Facebook des Mörders (dienstfreier Polizist Mevlüt Mert Altıntaş) an und löschte Gespräche, die für die Untersuchung relevant gewesen wären.


Wie wir den türkischen Behörden im Januar 2017 mitgeteilt haben, verfügt ExpressVPN über keine Kundenverbindungsprotokolle, mit denen wir feststellen können, welcher Kunde die von den Ermittlern angegebenen spezifischen IP-Adressen verwendet hat. Außerdem konnten wir nicht sehen, welche Kunden während der fraglichen Zeit auf Google Mail oder Facebook zugegriffen haben, da wir keine Aktivitätsprotokolle führen. Wir glauben, dass die Beschlagnahme und Überprüfung des betreffenden VPN-Servers durch die Ermittler diese Punkte bestätigt hat.

ExpressVPN hat seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln, einer Offshore-Gerichtsbarkeit mit strengen Datenschutzgesetzen und ohne Anforderungen an die Vorratsdatenspeicherung. Dies bedeutet jedoch nicht, dass ExpressVPN oder seine Nutzer über dem Gesetz stehen.

Die Ermordung von Botschafter Andrey Karlov war ein tragisches Verbrechen. Wir dulden keinerlei Versuche, die Untersuchung des Vorfalls zu stören. Gemäß den Nutzungsbedingungen von ExpressVPN müssen Kunden zustimmen, ExpressVPN nur für rechtmäßige Zwecke zu verwenden.

VPNs sind in erster Linie Sicherheitstools, die dazu beitragen, Benutzer vor Hackerangriffen, Nachverfolgung, Überwachung oder sonstigen Beeinträchtigungen zu schützen. Aus diesem Grund wurde der ExpressVPN-Dienst von Grund auf so konzipiert, dass er den bestmöglichen Schutz bietet. Dazu gehört auch, dass unsere Server keine personenbezogenen Daten über die Online-Aktivitäten von Personen enthalten.

Obwohl es bedauerlich ist, dass Sicherheitstools wie VPNs für illegale Zwecke missbraucht werden können, sind sie für unsere Sicherheit und die Wahrung unseres Rechts auf Online-Datenschutz von entscheidender Bedeutung. ExpressVPN lehnt grundsätzlich jegliche Bemühungen ab, "Hintertüren" einzurichten, oder Versuche von Regierungen, solche Technologien auf andere Weise zu untergraben.

ExpressVPN Stellungnahme zu Andrey Karlov Untersuchung
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.