PayPal bietet Bitcoin-Zahlungen über BitPay, Coinbase und GoCoin an

[ware_item id=33][/ware_item]

PayPal bietet Bitcoin-Zahlungen über BitPay, Coinbase und GoCoin an


PayPal hat kürzlich bekannt gegeben, dass es sich mit drei Bitcoin-Prozessoren - BitPay, Coinbase und GoCoin - zusammenschließt, damit bestimmte Einzelhändler die virtuelle Währung akzeptieren können.

Der neue Service richtet sich zunächst an Verkäufer von digitalen Gütern wie MP3-Downloads und Online-Spielen und wird auf Händler in Nordamerika und Kanada beschränkt sein, auch wenn Scott Ellison, Senior Director für Unternehmensstrategie bei PayPal, bekannt gab, dass sich die Strategie des Unternehmens weiterentwickeln wird Im Laufe der Zeit schrieb er: "Wir gehen schrittweise vorwärts, unterstützen Bitcoin heute in gewisser Weise und halten auf andere Weise inne, bis wir sehen, wie sich die Dinge entwickeln."

Ellison erklärte weiter, dass die Auswahl der Partner von PayPal durch die gemeinsame Verpflichtung beeinflusst wurde, Verkäufern und ihren eigenen Kunden sicherere Zahlungsmethoden anzubieten.

PayPal wird Bitcoin jedoch nicht zu seiner eigenen digitalen Geldbörse hinzufügen oder solche Zahlungen über seine sichere Plattform verarbeiten. Stattdessen werden alle Bitcoin-Zahlungen vollständig von BitPay, Coinbase und GoCoin selbst verarbeitet.

Darüber hinaus akzeptiert PayPal keine Zahlungen von Händlern, die Waren oder Dienstleistungen vorab verkaufen, die in Zukunft geliefert werden sollen. Diese Entscheidung beruht auf der Überlegung, dass solche Organisationen manchmal pleite gehen können, bevor Aufträge ausgeführt werden, aber nachdem die Schutzfrist für Käufer abgelaufen ist. Laut Ellison ist PayPal dem Schutz seiner Kunden verpflichtet, und Bitcoin ist in Bezug auf Vorauszahlungen keine praktikable Option.

Ellison erklärt auch, wie sich die Einführung der virtuellen Währung auf die Gesetzgebung auswirkt, und stellt fest, dass PayPal in jedem Markt, in dem wir tätig sind, die Gesetze und Vorschriften einhalten muss. Aus diesem Grund müssen virtuelle Geldwechsler und Administratoren, die in Zukunft mit PayPal zusammenarbeiten möchten, die entsprechenden Lizenzen sichern und Verfahren zur Bekämpfung der Geldwäsche einrichten. “

Wenn man zwischen den Zeilen liest, sieht es so aus, als ob PayPal sicherlich ein Interesse an alternativen Währungen hat und wahrscheinlich die Auswirkung, die ihre Akzeptanz auf das Endergebnis des Unternehmens haben wird, aber einige Bedenken hat, direkt einzusteigen.

Der jüngste Schritt basiert auf einer früheren Ankündigung, dass seine Tochtergesellschaft Braintree, ein von Unternehmen wie Airbnb, Dropbox, LivingSocial und Uber eingesetzter Zahlungsprozessor, ebenfalls überlegt hat, wie Bitcoin als Zahlungsmethode wieder über Coinbase akzeptiert werden kann.

Die sukzessiven Bitcoin-Ankündigungen der Firma könnten sich als Auftakt für eine weitaus umfassendere Einführung der Kryptowährung durch PayPal erweisen, was einige Bitcoin-Besitzer möglicherweise begrüßen. In der Tat schrieb Ellison, dass das Unternehmen begeistert ist, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die neue Arten von Währungen ermöglichen, und fügte hinzu, dass "wir hoffen, mit Bitcoin mehr zu tun, während sich sein Ökosystem weiterentwickelt."

Ob sich jeder Bitcoin-Fan eine Zukunft für Bitcoin vorstellen kann, die möglicherweise eine engere Integration mit PayPal und vielleicht sogar eBay beinhaltet, bleibt abzuwarten. Während Bitcoin in der Vergangenheit als legitime Währung immer mehr an Bedeutung gewonnen hat, war dies zumindest teilweise seine inoffizielle und unregulierte Natur und die daraus resultierenden potenziellen Verwendungszwecke.

Abgesehen davon werden viele virtuelle Münzbenutzer wahrscheinlich von zusätzlichen Zahlungsmethoden für E-Books, Songs, Spiele und sogar für ihr Lieblings-VPN profitieren. Es ist also nicht alles schlecht, oder??

PayPal bietet Bitcoin-Zahlungen über BitPay, Coinbase und GoCoin an
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.