Was sind VPN-Verbindungsprotokolle?

[ware_item id=33][/ware_item]

Stifte auf einem Globus zur Darstellung von VPN-Verbindungsprotokollen


Ein Verbindungsprotokoll ist eine Aufzeichnung eingehender und ausgehender Verbindungen zu einem VPN-Server, die Folgendes umfassen kann:

  • Die IP-Adresse eines Benutzers
  • Die IP-Adresse des VPN-Servers, mit dem sich ein Benutzer verbindet
  • Zeitstempel für den Fall, dass ein Benutzer eine Verbindung zu einem VPN herstellt oder von diesem abbricht
  • Die Fähigkeit des VPN-Anbieters, alle oben genannten Elemente zu durchsuchen und abzufragen

ExpressVPN-Systeme wurden so entwickelt, dass sie niemals über solche VPN-Verbindungsprotokolle verfügen. Tatsächlich haben wir unsere Apps und VPN-Server so entwickelt, dass vertrauliche Informationen kategorisch beseitigt werden. ExpressVPN kann niemals gezwungen werden, Kundendaten bereitzustellen, die nicht existieren.

Viele Anbieter geben an, keine Protokolle zu führen, beschreiben jedoch nicht transparent, was dies bedeutet. ExpressVPN verfügt über eine klare Datenschutzrichtlinie, mit der sichergestellt wird, dass keiner unserer Benutzer an eine bestimmte Aktivität oder Verbindung in unserem Netzwerk gebunden werden kann. Die Online-Aktivität des Benutzers ist privat, anonym und uns als VPN-Anbieter unbekannt.

Ein VPN ist ein Datenschutz-Tool, und ExpressVPN ist ein Datenschutzunternehmen. Daher unternehmen wir wichtige Schritte, um sicherzustellen, dass der Datenschutz und die Anonymität der Benutzeraktivitäten gewahrt bleiben.

Die Risiken der Verwendung eines VPN-Anbieters, der Verbindungsprotokolle führt

Mithilfe von Verbindungsprotokollen kann ein VPN-Anbieter oder jeder, der Zugriff auf die Daten hat, Sie an Ihre VPN-Aktivität anpassen.

Verbindungsprotokolldaten sind wertvoll, und einige kostenlose VPN-Dienste verkaufen sie an Drittanbieter, damit diese Anzeigen auf Sie ausrichten, sich über Ihr Verhalten informieren und analysieren können, wie Sie das Internet nutzen.

Aber selbst wenn ein VPN-Anbieter die Verbindungsprotokolle nicht verkauft, könnte er Hackern oder Behörden in die Hände fallen, die unverschlüsselte Festplatten und Geräte beschlagnahmen.

Durch die Protokollierung kann sich auch eine rechtliche Behörde oder eine der von Ihnen besuchten Websites mit einer Aufforderung zur Identifizierung an Ihren VPN-Anbieter wenden. Der VPN-Anbieter kann diese Informationen freiwillig weitergeben oder von einem Gericht dazu gezwungen werden.

Nur ein VPN-Anbieter, der keine Verbindungsprotokolle führt, kann nicht gezwungen werden, Ihre Verbindungsinformationen weiterzugeben oder diese Daten Dritten zur Verfügung zu stellen.

Welche Informationen speichert ExpressVPN??

Um einen zuverlässigen VPN-Dienst aufrechtzuerhalten, muss ein Unternehmen einige Informationen über seine Benutzer und Serveraktivitäten aufbewahren.

Die entscheidende Frage ist, ob die gespeicherten Daten möglicherweise de-anonymisiert werden können. Solange diese Aufzeichnungen nicht verwendet werden können, um Sie mit bestimmten Aktionen wie dem Besuch einer Website oder dem Herunterladen eines Films zu verbinden, bleiben Ihre Privatsphäre und Anonymität erhalten.

Unabhängig davon, welche Informationen aufbewahrt werden, ist es äußerst wichtig, dass die Funktionalität und der Inhalt der Datenaufbewahrung für den Benutzer klar sind und dass alle Änderungen und Ergänzungen gut kommuniziert werden.

ExpressVPN speichert weder Verbindungs- noch Aktivitätsprotokolle

Wir werden niemals Informationen darüber sammeln, was Benutzer mit ihrem VPN tun: Keine Protokolle von Verkehrszielen, DNS-Einträgen oder Dateninhalten.

ExpressVPN speichert nur die minimale Menge an Informationen, die erforderlich sind, um sicherzustellen, dass unser VPN-Dienst äußerst zuverlässig ist. Die erfassten Daten reichen nicht aus, um einen Benutzer an bestimmte Aktivitäten in unserem Netzwerk zu binden. Es ist ein wichtiger Teil des Schutzes der Privatsphäre, sicherzustellen, dass unser Service immer dann funktioniert, wenn Benutzer ihn benötigen.

Um unseren Benutzern vollständige Transparenz zu bieten, verfügt ExpressVPN über eine klare und detaillierte Datenschutzrichtlinie.

ExpressVPN nimmt Ihre Privatsphäre ernst und protokolliert KEINE der folgenden vertraulichen Informationen:

  • Browser-Verlauf
  • Verkehrsziel
  • Dateninhalt
  • DNS-Abfragen
  • Die ursprüngliche IP-Adresse, von der aus Sie eine Verbindung herstellen
  • Ihre ausgehende IP-Adresse (d. H. Die ExpressVPN-IP, die Ihnen zugewiesen wurde, nachdem Sie eine Verbindung hergestellt haben)

Ist ExpressVPN gesetzlich dazu verpflichtet, VPN-Verbindungsprotokolle aufzubewahren??

ExpressVPN hat seinen Sitz im BVI, das keine Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung hat. Länder, einschließlich des Vereinigten Königreichs und der Vereinigten Staaten, sind nicht dafür zuständig, ein BVI-Unternehmen zur Erstellung von Aufzeichnungen zu zwingen. Aber selbst wenn, haben wir nichts zu produzieren.

Die Kombination aus unserer BVI-Gerichtsbarkeit, keinen Aktivitätsprotokollen und keinen Verbindungsprotokollen macht ExpressVPN zu einer hervorragenden Wahl für Internetnutzer, die sich um ihre Privatsphäre sorgen. Dies wird in fast jeder ExpressVPN-Überprüfung erwähnt.

Was sind VPN-Verbindungsprotokolle?
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.