Könnte der Messenger-Zusammenschluss von Facebook dunkle Tage für WhatsApp-Nutzer signalisieren?

[ware_item id=33][/ware_item]

Die Logos von Facebook Messenger, Instagram und WhatsApp sind miteinander verknüpft.


Facebook-Gründer Mark Zuckerberg kündigte kürzlich Pläne an, seine drei dominierenden Messaging-Dienste zu verschmelzen: Instagram, Facebook Messenger und WhatsApp. Laut Facebook ist es das Ziel, einen einheitlicheren Dienst für alle drei Plattformen zu schaffen.

„Wir möchten das bestmögliche Messaging-Erlebnis schaffen. und die Leute wollen, dass Nachrichten schnell, einfach, zuverlässig und privat sind “, sagte ein Facebook-Sprecher.

Mit diesen integrierten Diensten können Benutzer problemlos Nachrichten von verschiedenen Apps aus senden. Der Zusammenschluss kann diese Dienste zwar komfortabler machen, bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass sie sicherer sind.

Verschlüsselung im Nachhinein

Bei der Entscheidung, diese Dienste zusammenzulegen, kratzen sich sowohl der Gesetzgeber als auch die Befürworter der Privatsphäre die Köpfe. Zuckerberg hat bereits angekündigt, dass jede der drei Messaging-Apps verschlüsselt werden soll, aber die eigentliche Frage ist, wie.

WhatsApp war einer der ersten Messaging-Dienste, der End-to-End-Verschlüsselung anbot, während Messenger anpassbare Verschlüsselungsfunktionen anbot, die manuell aktiviert werden müssen. Instagram bietet jedoch keinen solchen Schutz (oder solche Optionen).

Werden Instagram und Messenger so umgerüstet, dass sie dieselben Datenschutzeinstellungen wie WhatsApp bieten? Oder wird WhatsApp mit einer schwächeren Sicherheitssoftware herabgestuft, damit es wie die anderen Apps funktioniert??

Dies sind nur einige Beispiele für die Fragen, die Sicherheitsexperten stellen.

Das zweite Problem ist, dass der Zugriff auf Metadaten erhöht wird. Wie der Artikel hervorhebt, registrieren sich WA-Benutzer bei einem Telefon und FB-Benutzer nicht. Ich vermute, dass FB bereits viel getan hat, um diese Bezeichner miteinander zu verknüpfen, aber die app-übergreifende Kommunikation wird noch effektiver. 7 /

- Matthew Green (@matthew_d_green), 25. Januar 2019

Was ist mehr, wie funktionieren die Anmeldedaten? WhatsApp-Benutzer müssen derzeit nur eine gültige Telefonnummer eingeben, um die App zu verwenden. Messenger verwendet jedoch die von Facebook bereitgestellten Informationen, einschließlich Ihres vollständigen Namens und Ihrer E-Mail-Adresse.

Jeder Schritt, bei dem mehr persönliche Informationen an einzelne Konten angehängt werden, kann dazu führen, dass WhatsApp weniger sicher ist. Dies kann für die meisten seiner 1,5 Milliarden Benutzer einen erheblichen Einfluss darauf haben, wie (oder ob) sie sich entscheiden, diese weiterhin zu verwenden.

Eine Frage der Bequemlichkeit ... oder der Kontrolle?

Zuckerberg hat bereits erklärt, dass das Ziel darin besteht, die Funktionalität auf allen drei Plattformen zu verbessern. Dies scheint jedoch eine schwierige Aufgabe zu sein, da jeder Dienst einem anderen Zweck dient.

Aber hier ist die Sache: WhatsApp ist nach wie vor die beliebteste Messaging-Plattform der Welt mit einer großen Fangemeinde in Südamerika, weiten Teilen Europas und anderen Teilen der Welt. Es wird oft als eine der sichersten Messaging-Apps angepriesen. Durch die Optimierung dieser Dienste, sodass Benutzer innerhalb ihrer jeweiligen Apps übergreifend kommunizieren können, müssen alle drei Apps homogener werden - ob mit ihren Verschlüsselungsprotokollen, Anmeldeinformationen oder auf andere Weise, ist noch nicht bekannt.

Auf der anderen Seite könnte es ein großer Schritt in Richtung eines sichereren und privateren Internets werden, wenn Facebook die Datenerfassungsmenge und die Verschlüsselungseinstellungen seiner anderen Apps zurückruft.

Wenn man bedenkt, dass die Gründer von WhatsApp und Instagram nach der Übernahme von Facebook beide Unternehmen verlassen haben, ist dies ein wenig aussagekräftig und könnte ein Zeichen dafür sein, dass hinter den Kulissen mehr passiert, als Branchenkenner vermuten.

Könnten fallende Aktien diese Veränderung vorantreiben?

Es steht außer Frage, dass Facebook einer genaueren Überprüfung durch die Regierung gegenübersteht als jemals zuvor, und Experten spekulieren bereits, dass dieser Zusammenschluss präventiv durchgeführt wird, bevor die USA neue Gesetze durchsetzen können, die Facebook für den Kauf sämtlicher Mitbewerber bestrafen könnten.

Die irische Datenschutzkommission (DPC) hat bereits öffentlich gefordert, dass Facebook weitere Informationen über den Zusammenschluss veröffentlicht, und auch die Regierungschefs in Washington äußern Besorgnis.

"Die Dominanz von Facebook und Google über Daten hat Verbrauchern und der Wirtschaft bereits geschadet. Die FTC und das Justizministerium müssen die invasiven, wettbewerbswidrigen Praktiken von Big Tech ernst nehmen und beginnen, unsere Gesetze energisch durchzusetzen “, sagte Senator Richard Blumenthal kürzlich gegenüber The Verge.

Da heutzutage so viele verschiedene Social-Media-Websites im Umlauf sind, kann man manchmal leicht vergessen, dass die meisten von nur einer Handvoll Unternehmen kontrolliert werden. Ähnlich wie Kabelunternehmen und Internet Service Provider (ISPs) in den USA von zwei oder drei Vorzeigeunternehmen kontrolliert werden, sind viele soziale Dienste einfach Ableger einer größeren Marke. Twitter besitzt Periscope, Gnip und natürlich TweetDeck, während Facebook auch Oculus und Masquerade besitzt.

Durch die Integration der verschiedenen Messaging-Dienste von Facebook kann das Unternehmen potenziell mehr Einfluss auf die jungen Nutzer ausüben, aber auch dazu beitragen, dass der Social-Media-Riese seinen Würgegriff auf dem Markt behält, der in den letzten Monaten ins Hintertreffen geraten ist.

Möglicherweise möchten Sie einen anderen Messaging-Dienst verwenden

Mit mehr als 2 Milliarden aktiven Nutzern ist Facebook immer noch der unbestrittene König der sozialen Medien. Die jüngsten Datenschutzskandale und zwielichtigen Geschäftstricks haben jedoch dazu geführt, dass sich viele Benutzer für die Zukunft des Unternehmens weniger als optimistisch fühlen. Tatsächlich gaben die Aktien 2018 um rund 20% nach, obwohl Analysten für 2019 einen starken Aufwärtstrend prognostizieren.

Während die Fusion erst 2020 wirksam wird, möchten WhatsApp-Benutzer möglicherweise nach einem alternativen Messaging-Dienst suchen. Wir haben über die Jahre eine Handvoll davon behandelt (Spoiler: Signal ist einer unserer Favoriten), und obwohl diese Dienste möglicherweise nicht dieselbe Cross-Funktionalität bieten wie Facebook-eigene Messenger, ist jeder wohl privater.

Könnte der Messenger-Zusammenschluss von Facebook dunkle Tage für WhatsApp-Nutzer signalisieren?
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.