Ein guter Betrug oder eine gute Investition: Was ist ein ICO?

[ware_item id=33][/ware_item]

Was ist ein ICO?


Ein ICO ist ein Initial Coin Offering, was im Wesentlichen bedeutet, „Geld in der Blockchain zu sammeln“.
Es wird zum Statussymbol, sich auf einen ICO vorzubereiten, wenn Paris Hilton, Floyd Mayweather und The Game (d. H. Jeder und sein Hund) dabei sind.

Der ICO-Prozess ist einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, Code zu kopieren, um einen Ethereum-Smart-Vertrag zu erstellen (mehr dazu weiter unten), und zu warten, bis die unzensierbare pseudo-anonyme Kryptowährung eingeht.

Eine niedliche Website, ein Whitepaper-PDF und ein erfahrenes Team von Marketingfachleuten sind ebenfalls praktisch.

Der Begriff ICO klingt absichtlich sehr ähnlich wie IPO. Da ICOs nicht von etablierten Börsen oder komplizierten behördlichen Auflagen abhängig sind, sind sie weitaus billiger als ein Börsengang, an dem ein Unternehmen allein für den Papierkram mit rund 10 Millionen US-Dollar rechnen kann.

Die meisten Menschen können beispielsweise in den USA nicht einfach an einem Börsengang teilnehmen. Indem sie jedoch eine ICO-Spendenaktion für die Blockchain durchführen, können sich Menschen aus der ganzen Welt zum gleichen Preis beteiligen und einkaufen, anstatt hinter einflussreichen Unternehmen in der Warteschlange zu stehen Privatpersonen und Investmentbanken.

Die Ethereum-Blockchain

Die meisten ICOs finden in der Ethereum-Blockchain statt, die im Prinzip ähnlich wie Bitcoin funktioniert. Die von Ethereum verwendete Kryptowährung heißt Ether. Im Gegensatz zu Bitcoin ermöglicht Ethereum jedoch komplexere Transaktionstypen - sogenannte Smart Contracts.

Ein einfacher Smart Contract könnte so aussehen:

  1. Sie senden einen Ether an die Adresse des Smart Contract
  2. Das Geld wird an die Eigentümer des Smart Contract weitergeleitet
  3. Der Smart Contract erstellt ein Token und sendet es an Sie zurück

Am Ende des Prozesses Investoren Sie erhalten einen Gutschein für echtes Geld.

Die Anleger können dieses Token nun in der Hoffnung, wie bei einem Aktienzertifikat einen Gewinn zu erzielen, untereinander austauschen. Im Gegensatz zu Aktien stellt der Token jedoch in der Regel kein offizielles Eigentum an dem Unternehmen dar und berechtigt seine Inhaber nicht zu einem Anteil am Gewinn.

Die ICO Token Economy

ICO-Spendenaktionäre versprechen Token-Inhabern, anstelle von Gegenständen eine zukünftige App oder Plattform zu verwenden - das Token fungiert als Eintrittskarte oder In-App-Zahlungsplattform.

Es ist schwer vorstellbar, dass in einer Landschaft für jede App eigene Token erforderlich sind. Wir sind es gewohnt, Apps kostenlos zu nutzen, und der Prozess des Erwerbs bestimmter digitaler Währungen vor Verwendung einer Anwendung scheint ziemlich mühsam zu sein.

Vielleicht wird es eines Tages einfacher, Token während der Verwendung von Anwendungen automatisch zu erhalten, aber der Prozess der Verwendung von Token für Zahlungen ist immer teurer als das direkte Bezahlen mit Kryptowährung.

Die Geschichte der ICOs

Das erste ICO war die Entwicklung der Ethereum-Blockchain. 2014 sammelte ein Entwicklerteam über 18 Millionen US-Dollar an Bitcoin im sogenannten Crowdsale. Bei der Einführung von Ethereum im Jahr 2015 konnten Anleger ihre Jetons einlösen, mit ihnen handeln und sie in der Ethereum-Blockchain verwenden.

Als der Crowdsale begann, kostete ein Ether ~ 0,3 US-Dollar. Heutzutage notiert ein Ether bei rund 300 US-Dollar - eine Rendite wie diese, die die unerhörten Bewertungen von ICOs und die Träume und Wünsche neuer Investoren beflügelt.

Bemerkenswerte ICOs

Der Geldbetrag, den einige der größten ICOs gesammelt haben, ist schwindelerregend. Brave sammelte in weniger als 30 Sekunden Ether im Wert von 35 Millionen US-Dollar, um eine dezentrale Werbeplattform für ihren Browser aufzubauen. Tezos sammelte in zwei Wochen 230 Millionen US-Dollar, um einen Konkurrenten für Ethereum aufzubauen, während eine Plattform namens Bancor 150 Millionen US-Dollar für etwas sammelte, das niemand beschreiben kann.

Der größte ICO von allen, Filecoin, hat gerade einen ICO in Höhe von 257 Millionen US-Dollar für eine anscheinend bessere Version von BitTorrent abgeschlossen. Zum Vergleich: SpaceX benötigte in seiner ersten Finanzierungsrunde nur 20 Millionen US-Dollar, um wiederverwendbare Raketen zu bauen und in den Weltraum und zurück zu schicken.

Abgesehen davon, dass sich nur wenige bis gar keine ICOs dem gesunden Menschenverstand widersetzen, könnten sie von traditionellen Risikokapitalgebern Geld beschaffen, die selten solche Summen ausgeben - insbesondere für fragwürdige Projekte. Obwohl dies nicht automatisch bedeutet, dass sie alle scheitern, gibt es auch im unwahrscheinlichen Erfolgsfall mit Sicherheit wenig Gewinnpotenzial, da die meisten ICOs Projekte versprechen, die nichts als Code sind. Und im Gegensatz zu Diensten wie Google oder Amazon oder Produkten wie Apple können ICOs nach der Entwicklung problemlos kopiert und in eine kostenlose Version umgewandelt werden.

Sind ICOs legal?Was ist das Schlimmste, was mit einem ICO passieren kann??

Sind ICOs legal??

Viele Länder, einschließlich der USA, haben sehr strenge Wertpapiergesetze. Ob ein Anlageprodukt ein illegales Wertpapier darstellt oder nicht, ist eine komplizierte Frage, hängt jedoch nicht von der Technologie ab, die hinter dem Wertpapier steht. Es spielt keine Rolle, dass das Sicherheitsgesetz lange vor dem Bestehen der Ethereum-Blockchain - und Blockchains im Allgemeinen - verabschiedet wurde.

Vorsicht vor ICO-Betrug

Für einen durchschnittlichen Kleininvestor ist es nahezu unmöglich, bei ICO-Projekten eine Due Diligence durchzuführen. Viele machen ausgefallene Behauptungen über ihre Technologie und versprechen unangemessene Renditen oder zeigen ein Missverständnis oder Unwissen darüber, wie Blockchains funktionieren. Es ist unvermeidlich, dass sich viele ICOs als vorsätzliche Betrugsversuche herausstellen oder zumindest zu Exit-Betrugsversuchen werden, wenn sich herausstellt, dass sie nicht ausreichend technisch entwickelt sind.

Zu solchen Betrügereien können das Abladen von Token auf dem Markt gehören, bis sie wertlos sind (nachdem sie ihren Wert durch Marketing gesteigert haben) oder die Behauptung, dass Gelder gehackt wurden. Wieder andere geben ihr Geld möglicherweise einfach für einen verschwenderischen Lebensstil aus, bevor sie das Projekt aufgrund eines Geldverlusts aufgeben, während sie die Ingenieure für ein minderwertiges Produkt verantwortlich machen.

Der erste Token-Verkauf, bei dem der Begriff "ICO" verwendet wurde, führte Paycoin 2014 nach heftigem Marketing und hohen Ansprüchen ein. Die Plattform brach 2015 ein, und ihr Gründer Josh Garza wurde kurz darauf wegen Wertpapierbetrugs angeklagt Jahre im Gefängnis.

Überlegen Sie, bevor Sie in ein ICO investieren

Investoren werden nicht vor einer Gefängnisstrafe stehen, sondern könnten ihr Geld in ICOs verlieren. Das Wertpapierrecht betrifft weitgehend den Emittenten, obwohl diejenigen, die bei der Schaffung, dem Vertrieb und dem Handel illegaler Wertpapiere behilflich sind, strafrechtlich haftbar sein können. Als Investor sind Sie natürlich immer noch besorgt über die Legalität des Tokens - die Entwickler können ihre dezentrale App nicht aus dem Gefängnis heraus erstellen!

Viel schwieriger zu beurteilen ist, ob das Projekt aus technologischer und wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist oder nicht (meiner Meinung nach sind es fast alle) macht überhaupt keinen Sinn).

Als Investor müssen Sie selbst beurteilen, ob die Technologie machbar ist, ob es eine Verwendung und einen Markt dafür gibt und ob der Token-Verkauf wahrscheinlich vor Abschluss des Projekts im Gefängnis landet.

Behalte einen kühlen Kopf, lass dich niemals von Emotionen mitreißen und Investiere nicht mehr, als du dir leisten kannst!

Ein guter Betrug oder eine gute Investition: Was ist ein ICO?
admin Author
Sorry! The Author has not filled his profile.